1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Herz und Geldbörse geöffnet

  8. >

Bäckerei Diepenbrock überreicht 6000 Euro an Aktion Kleiner Prinz

Herz und Geldbörse geöffnet

Warendorf

Die Fastenzeit vor Ostern nutzt die Bäckerei Diepenbrock seit Jahren, um Spenden für ein soziales Projekt zu sammeln. In diesem Jahr kann das Unternehmen die Aktion Kleiner Prinz mit 6000 Euro unterstützen.

Von und

Vier symbolische Brezelbackwerke illustrierten bei der Spendenübergabe, wie viel Geld bei der Fastenaktion der Bäckerei Diepenbrock zugunsten der Aktion Kleiner Prinz zusammengekommen war. Foto: Aktion Kleiner Prinz

Wer vor den Auslagen in der Theke der Bäckerei Diepenbrock steht, kommt wohl kaum auf die Idee, hier an eine Fastenaktion zu denken. Und doch passt das zusammen. Schon vor vielen Jahren habe das Unternehmen begonnen, während der sechswöchigen Fastenzeit vor Ostern in allen Filialen Sammelbüchsen aufzustellen, um mit dem Erlös ein soziales Projekt zu unterstützen. Zusätzlich verzichteten alle Mitarbeiter in dieser Zeit auf ihr Trinkgeld und ließen auch das dem jeweiligen Projekt zufließen.

Marc Mundri, Inhaber der Bäckerei Diepenbrock, erläutert: „Unsere Kunden sind mit Flyern und Werbekampagnen auf unsere Aktion hingewiesen worden. So sind in diesem Jahr 3000 Euro zusammen gekommen. Wir haben die Summe dann verdoppelt und können der Aktion Kleiner Prinz nun 6000 Euro zukommen lassen. Das erfüllt uns mit Stolz und Freude. Ein großer Dank gilt unseren Kunden und Mitarbeitern, die trotz der vielen Unsicherheiten, mit denen wir derzeit leben müssen, ihr Herz und ihr Portemonnaie geöffnet haben.“

Dann tragen Mitarbeiter vier große Backwerke herein. Aus Brezelteig sind die Zahlen 6-0-0-0 gebacken und lassen noch einmal anschaulich werden, dass das eine sehr stolze Summe ist. Sylvia Oertker, Vorsitzende der Aktion Kleiner Prinz, ist begeistert über diese Zuwendung. Sie vereinbart mit Marc Mundri, dass das Geld je zu einem Drittel der Kreiscaritas zufließen soll und zur Finanzierung der Traumatherapeutin für ukrainische Flüchtlingskinder beiträgt, außerdem soll der Bunte Kreis, der Familien mit früh-oder krank geborenen Kindern hilft, bedacht werden. Schließlich wird das Projekt „Okuja“ (Offene Kinder- und Jugendarbeit) im Ahrtal einen Teil der Spende bekommen. „Ich weiß, dass das Geld bei der Aktion Kleiner Prinz gut aufgehoben ist“, sagt Marc Mundri, und Sylvia Oertker bedankt sich „im Namen der Kinder“.

Startseite
ANZEIGE