1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Hoffen auf Rückkehr in normalen Betrieb

  8. >

Bürgermeister besucht Haus der Familie

Hoffen auf Rückkehr in normalen Betrieb

Warendorf

Die Coronapandemie hat auch im Haus der Familie zum Erliegen der meisten Angebote und zu massiven wirtschaftlichen Verlusten geführt. Neben einem steigenden Angebot von Online-Seminaren hoffe man perspektivisch auf eine Rückkehr in den normalen Unterrichtsbetrieb, sobald die Pandemielage dies zulasse, berichtete Ursula Pinnekamp (Leiterin der Bildungseinrichtung) im Gespräch mit Bürgermeister Peter Horstmann.

wn

m Rahmen seiner Antrittsbesuche hat Bürgermeister Peter Horstmann kürzlich auch Ursula Pinnekamp vom Haus der Familie einen Besuch abgestattet. Foto:

Zu einem Antritts- und Kennenlernbesuch war Bürgermeister Peter Horstmann kürzlich im Warendorfer Haus der Familie zu Gast. Einrichtungsleiterin und Geschäftsführerin Ursula Pinnekamp führte den Bürgermeister durch das Haus an der Hohen Straße und machte ihn mit den Arbeitsschwerpunkten des Katholischen Bildungsforums vertraut.

Träger der Einrichtung ist der „Regionalverbund der katholischen Erwachsenenbildung und Familienbildung im Kreisdekanat Warendorf“ – kurz „Katholisches Bildungsforum“ erfuhr Horstmann zu Beginn des Gesprächs. Neben dem Haus der Familie und dem Kreisbildungswerk Warendorf gehören die Familienbildungsstätten Ahlen und Oelde-Neubeckum dem Verbund an. Mit normalerweise rund 24 000 erteilten Unterrichtsstunden, 32 festen Mitarbeitenden und circa 500 Honorarkräften gehört das Bildungsforum damit auch zu den größten Anbietern der Erwachsenen- und Familienbildung im Kreis Warendorf und erreicht jährlich circa 37 000 Teilnehmer.

Die Coronapandemie habe allerdings auch hier zum Erliegen der meisten Angebote und zu massiven wirtschaftlichen Verlusten geführt. Neben einem steigenden Angebot von Online-Seminaren hoffe man perspektivisch auf eine Rückkehr in den normalen Unterrichtsbetrieb, sobald die Pandemielage dies zulasse, berichtete Ursula Pinnekamp.

Mit detaillierten Hygiene- und Schutzkonzepten seien die Bildungseinrichtungen gut darauf vorbereitet.

Erfreulich sei die gute Zusammenarbeit zwischen den Kindertageseinrichtungen der Stadt Warendorf und dem Haus der Familie. Hier finden regelmäßig Inhouse-Schulungen für ErzieherInnen sowie Seminare für Eltern und Kinder in den Einrichtungen statt.

Startseite