1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Improvisieren ohne Absprache

  8. >

Haunschild-Rückert-Quartett präsentiert „First Take“

Improvisieren ohne Absprache

Warendorf

Vier versierte Jazzmusiker haben sich im Frühjahr des vergangenen Jahres zu einer Session im Tonstudio getroffen. Das Ergebnis präsentieren sie am 7. April im Theater am Wall.

Das Haunschild-Rückert-Quartett tritt am 7. April im Theater am Wall auf. Die vier versierten Jazzmusiker präsentieren ihre CD „First Take“. Foto: privat

In der Konzertreihe „Jazz Live“ tritt am Donnerstag (7. April) das Haunschild-Rückert-Quartett im Theater am Wall auf. Frank Haunschild, Thomas Rückert, Reza Askari und Jens Düppe trafen sich im Frühjahr des vergangenen Jahres zu einer Session in einem Tonstudio. Die vier versierten Jazzmusiker aus dem Kölner Raum improvisierten, spielten bekannte Standards und eigene Kompositionen. Die Musiker, die sich von verschiedenen Projekten kennen, entschieden sich spontan, diese Session in Form eines Mitschnitts festzuhalten.

Ganz ohne Absprache des zu spielenden Repertoires oder der Reihenfolge der Improvisationen einigte man sich kurz auf ein Stück, ein Tempo wurde vorgeschlagen oder es wurde einfach eingezählt und los ging es. Der Spaß am gemeinsamen Musizieren stand im Vordergrund, so dass es von jedem Stück nur eine Version gibt. Mit dem Ergebnis waren alle so zufrieden, dass sie sich entschieden, diese Session als CD zu veröffentlichen. „First Take“ nannten sie die Produktion, die sie nun im Dachtheater vorstellen werden.

Frank Haunschild gehört zur internationalen Gilde der Jazzgitarristen und ist einer der gefragtesten Dozenten und Gitarristen Deutschlands. Der diplomierte Jazzgitarrist unterrichtet zur Zeit als Professor für Jazzgitarre an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln. Zahlreiche CD-Veröffentlichungen unter eigenem Namen zeigen seine außergewöhnlichen musikalischen Qualitäten.

Thomas Rückert studierte Jazzpiano an der Musikhochschule Köln bei Rainer Brüninghaus und John Taylor, das er mit dem Aufbaustudium „Konzertexamen“ zum Abschluss brachte. Zudem studierte er in Indien, Afrika und Amerika Musik.

Reza Askari spielte bereits in der Peter Herbolzheimers European Masterclass Big Band und war Mitglied der Konzertbesetzung des Bundesjazzorchester. Jens Düppe spielt als Schlagzeuger in zahlreichen international tätigen Formationen. Düppe leitet und konzeptioniert seit 2010 verschiedene Improvisations-Konzertreihen, welche Musikkulturen verbindend und genreübergreifend in NRW stattfinden.

Das Konzert wird unter den derzeit geltenden Bestimmungen der Coronaschutzverordnung durchgeführt. Der Eintrittspreis beträgt 15 Euro, ermäßigt zehn Euro, Konzertbeginn ist um 20 Uhr.

Informationen zu allen Konzerten der aktuellen Spielzeit sind unter www.jazz-in-warendorf.de abrufbar.

Startseite
ANZEIGE