Schützenbruderschaft erinnert an die Festtage

In Müssingen wehen die Fähnchen

Müssingen

Es wäre so schön gewesen, endlich mal wieder richtig Schützenfest feiern zu können. Das denken auch die Mitglieder der Schützenbruderschaft Müssingen. Zwar wehen die Fähnchen über den Straßen, doch die „Feierlichkeit“ begrenzt sich eher auf eine Abordnung am Ehrenmal.

Von und

Die Erinnerung ist in diesen Tagen wach: Das Foto zeigt den Fahnenschlag zur Krönung 2019 im Schützenwald.Königspaar 2019 Olaf und Ingrid Blömker Foto:

Es ist schon hart, wenn die Fähnchen über den Straßen hängen und in diesen Tagen daran erinnern, dass pandemiebedingt auf die schönen Feierstunden verzichtet werden muss. Die Fans der Müssinger Schützenbruderschaft machen das Beste daraus. Das Gedenken an die verstorbenen Mitglieder der Schützenbruderschaft ist den Müssinger Schützen sehr wichtig. Somit stellt die Totenehrung in diesem Jahr auch den einzigen offiziellen Termin zum Schützenfest 2021 dar. Mit Abordnungen aller Formationen wird man in diesem Jahr am Ehrenmal zusammenkommen, um an die vergangenen Generationen aber auch an die bevorstehende Zukunft zu denken. „Corona hat den Verein nun zum zweiten Mal getroffen und wir können unser geliebtes Schützenfest nicht in der Dorfgemeinschaft feiern“, so Brudermeisterin Monika Schlieper. „Besonders tun mir die Jugendlichen leid, die nun ihre ersten Schützenfeste so richtig mitfeiern könnten.“ Dass man sich im Ort nach dem Schützenfest sehnt, sieht man auch an den festlich geschmückten Straßen. Obwohl es keinen Umzug geben wird, hängen viele Fahnen an den Häusern und an den Fahnenstangen in den Vorgärten.

Kinder der Minigarde

Auch die Kinder der Minigarde vermissen das Schützenfest zu dem sie in der Regel die Holzvögel für die verschiedenen Schießwettbewerbe bunt gestalten. In diesem Jahr hat sich das Betreuerinnenteam zusammen mit Georg Haase etwas besonderes einfallen lassen. Jedes Kind bekam einen eigenen Sperrholzvogel, um ihn zuhause zu bemalen. Die kleinen Kunstwerke sind zur Zeit im Schaukasten an der Einener Straße und im Biergarten der Gaststätte „Zum Fensterberg“ zu bewundern.

Ein weiteres Jahr werden König Olaf und Königin Ingrid mit ihrer Throngesellschaft die Bruderschaft repräsentieren.

Der Blick in die Historie der Müssinger Schützen zeigt keinen vergleichbaren Fall, in dem ein Königspaar drei Jahre amtierte. Alle Schützen hoffen, dass im nächsten Jahr anlässlich des 60-jährigen Bestehens wieder gefeiert werden kann.

Startseite