1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. „Indiana Jones“ kommt mit Tigerphyton-Schlange

  8. >

„Circus Fantasia“

„Indiana Jones“ kommt mit Tigerphyton-Schlange

Warendorf

Akrobatik, Artistik, Clownereien und Tierdressuren sind ab Freitag ( 22. Juli) im Zelt des „Circus Fantasia“ zu sehen. Dazu gibt es eine Schau mit exotischen Tieren und einen großen Hüpfburgpark. Und wer sich traut, darf „Anna“ näher kennlernen.

-mfe-

Jona und Dany Trumpf (hier mit der kleinen Tigerphyton-Schlange „Clara“) freuen sich, ihr Zirkuszelt zum ersten Mal in Warendorf aufschlagen zu dürfen. Foto: Marion Fenner

Jona freut sich schon, wenn sie wieder in der Manege stehen darf. Am heutigen Freitag um 16 Uhr wird sie in ihr hellblaues Kostüm schlüpfen und das Publikum mit ihrer Artistik-Nummer im Ring in der Manege des „Circus Fantasia“ begeistern. Das Mädchen liebt es den Zuschauern zu zeigen, wofür sie in der Corona-Pause so intensiv trainiert hat. Der „Circus Fantasia“ hat zum ersten Mal sein Zelt in Warendorf aufgeschlagen. „Wir haben unser Winterlager in Drensteinfurt, waren aber bisher noch nie in Warendorf“, berichtet Zirkusdirektor Dany Trumpf. Das neun Meter hohe Zelt mit einem Durchmesser von 24 Metern hat die Familie am bisher heißesten Tag des Jahres auf der Linnenwiese aufgebaut. Das sei eine wirklich schweißtreibende Arbeit gewesen. In den Stallzelten nebenan genießen das Pferd, der Esel, die Ponys und die Lamas ihr schattiges Plätzchen.

Schweißtreibende Arbeit

Beim „Circus Fantasia“ seien vier Generationen vertreten, berichtet Dany Trumpf, dessen Familie schon seit neun Generationen dem Zirkus verbunden ist. Es handele sich um einen reinen Familienbetrieb, bei dem (fast) alle mithelfen. 22 Personen im Alter von acht Monaten bis 92 Jahren gehören zum Team. Der jüngste in der Manege ist Dany Trumpfs vierjähriger Sohn Davis. Während einer der Artisten Gegenstände auf dem Kinn balanciert, nimmt Davis ganz oben Platz. So werden die Jüngsten an die Aufgaben in der Manege herangeführt, erklärt Dany Trumpf.

Zu sehen gibt es neben viel Artistik und Akrobatik, Seiltanz und Jonglage natürlich auch einen Clown. Ein Besonderer Höhepunkt in der Vorstellung ist laut Dany Trumpf die Indiana-Jones-Show, bei der auch die fünf Meter lange und 18 Jahre alte Tigerpython-Schlange „Anna“ ihren großen Auftritt haben wird. Bei den Tierdressuren werden unter anderen hoch springende Lamas und schaukelnde Ponys ihr Können präsentieren.

Licht- und Lasereffekte

Insgesamt erwartet die Zuschauer eine bunte Vorstellung mit vielen Licht-, Laser und Feuereffekten“, kündigt der Zirkusdirektor an. Zum Zirkus gehört auch eine Reptilien- und Spinnenschau, bei der nicht nur „Anna“ sondern auch Bartagame, Kaimane, Nattern, Vogelspinnen und vieles mehr zu sehen sind.

Eine weitere Attraktion beim „Circus Fantasia“ ist ein großer Hüpfburgpark mit einer Wasserrutsche und vielen weiteren Möglichkeiten zum Austoben.

Der Zirkus gastiert von Freitag bis zum 31. Juli (Sonntag) auf der Linnenwiese. Vorstellungen sind von montags bis freitags jeweils um 16 Uhr, samstags und sonntags um 11 und um 14 Uhr. Der Eintritt kostet zwischen zehn und 18 Euro, Erwachsene zahlen in der Woche Kinderpreise. Der Hüpfburgpark ist vom morgigen Freitag an bis zum 2. August (Dienstag) von montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr, am Wochenende von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet für Kinder acht Euro, für Erwachsene drei Euro. Weitere Informationen unter

 01 71/2 89 19 73.

Startseite
ANZEIGE