1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Kein Public Viewing zur WM in der Kreienbaumhalle

  8. >

Nur Kolpinghaus lädt zum großen Rudelgucken

Kein Public Viewing zur WM in der Kreienbaumhalle

„Es ist sehr schade. Aber es rechnet sich einfach nicht. Auch Sponsoren lassen sich nicht mehr so einfach finden“, erklärt Markus Vedder, Geschäftsführer von Vedder Premiumevent, warum er in diesem Jahr auf ein Public Viewing zur Fußballweltmeisterschaft in der Kreienbaum Sports- und Eventhalle verzichtet.

Jonas Wiening

„Auf dem Höhepunkt sollte man aufhören. Und der war natürlich mit dem WM-Titel 2014“, meint Markus Vedder scherzhaft. Drei Mal hat er gemeinsam mit der Stadt Warendorf das Public Viewing in der Kreienbaumhalle ausgerichtet. Zur Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Jahr wird es dieses Rudelgucken nicht geben.

„Es ist sehr schade. Aber es rechnet sich einfach nicht. Auch Sponsoren lassen sich nicht mehr so einfach finden“, erklärt der Geschäftsführer von Vedder Premiumevent auf WN-Nachfrage seine Entscheidung. Die Kosten für Leinwand, Beamer und Personal rechneten sich einfach nicht. Matthias Jäger vom Warendorfer Kolpinghaus hingegen verspricht wieder volles Fußball-Weltmeisterschaftsfeeling.

Alle deutschen Spiele werden auf Großleinwand gezeigt. Sogar ein Außenbereich wird wieder extra eingerichtet. Bis zu 500 Personen könnten so im Kolpinghaus Platz finden. Der Eintritt ist wie in der Vergangenheit frei. Der Ansturm wird, auch aufgrund der fehlenden Alternativen, groß sein. Die Fußball-WM ist schließlich das Großereignis des Jahres. Als Alternative stehen noch das heimische Sofa oder die Kneipen in der Stadt zur Verfügung. Und vielleicht lässt sich dort dann ja der nächste große Triumph miterleben!

Startseite