1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Kettenreaktion: Sechs Verletzte

  8. >

Schwerer Unfall auf der B 475 in Vohren

Kettenreaktion: Sechs Verletzte

Warendorf

Sechs Menschen sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Freitagmittag auf der B 475 in Vohren verletzt worden. Auslöser einer Kettenreaktion war offenbar ein Auffahrunfall.

Joke Brocker

An den am Unfall beteiligten Autos entstand zum Teil Totalschaden. Foto:

Laut Feuerwehr war es eine „unglückliche Kettenreaktion“, die am Freitagnachmittag um 14.15 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 475 in Höhe Windrad Vohren geführt hat, in den mehrere Fahrzeuge verwickelt waren und bei dem sechs Menschen verletzt wurden.

Wie die Polizei am Abend auf Anfrage mitteilte, hatte eine 24-jährige Warendorferin mit ihrem grauen BMW Kombi die B 475 in Richtung Westkirchen befahren. In Höhe des Windrades wollte sie links abbiegen. Der Fahrer eines nachfolgenden Sprinters, ein 47-Jähriger aus dem rheinland-pfälzischen Stadecken-Elsheim, bemerkte das offenbar zu spät, fuhr auf den BMW auf und schob diesen in den Gegenverkehr.

Dort wurde der Pkw von einem Citroën-Van erfasst, den ein 27-Jähriger aus Rheda-Wiedenbrück lenkte. Weil eine der in den Unfall verwickelten Personen in ihrem Auto eingeklemmt war, musste die Feuerwehr zu deren Befreiung hydraulisches Rettungsgerät einsetzen. Die BMW-Fahrerin und ihre beiden Mitinsassen wurden, wie die Polizei mitteilt, schwer verletzt, Fahrer und Beifahrer aus dem Citroën Van wurden, ebenso wie der Verursacher des Unfalls, leicht verletzt. Fünf Verletzte wurden per Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser, eine Schwerverletzte in eine Spezialklinik nach Münster gebracht. Der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph Europa 2 aus Rheine landete zwar an der Einsatzstelle, kam aber nach Auskunft der Feuerwehr nicht mehr zum Einsatz.

Die B 475 war für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten bis etwa 17 Uhr komplett gesperrt, der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet. Der Löschzug Vohren unterstützte im weiteren Verlauf die Bergungsmaßnahmen und streute auslaufende Betriebsstoffe ab. An den beteiligten Fahrzeugen entstand laut Feuerwehr zum Teil Totalschaden.

Funkmast Foto: dpa
Startseite