1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Kleine Dank- und Denkzettel

  8. >

Dechant-Wessing-Schule: Unterricht an der frischen Luft

Kleine Dank- und Denkzettel

Hoetmar

In grüner Signalfarbe steht er auf einem kleinen Blatt Papier – der nach oben gestreckte Daumen. Dazu der Satz „Danke sagt die Dechant-Wessing-Schule“, garniert mit einer Süßigkeit. Diese kleine Aufmerksamkeit erhielten Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer vor der Dechant-Wessing-Schule von der Schülerschaft, aber nur, wenn sie auch vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr an den Tag gelegt hatten.

Verkehrserziehung an der Dechant-Wessing-Schule in Hoetmar (v.l.): Polizeioberkommissarin Constanze Schneider, die Drittklässler Lasse und Hilda sowie Klassenlehrerin Johanna Schulte-Bories überreichen einen Dankzettel an eine Autofahrerin. Foto: Dechant-Wessing-Schule

In gespannter Erwartung stehen die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen auf dem Bürgersteig vor der Dechant-Wessing-Schule. Wann kommt das nächste Auto vorbei? Wird die Person hinter dem Steuer sich an die vorgeschriebenen 30 Stundenkilometer halten oder zu schnell fahren? Fragen über Fragen für die Kinder.

Da kommt auch schon ein grauer Pkw und nähert sich dem Zebrastreifen. Vorbildlich hält er die Geschwindigkeit und bremst vor dem Fußgänger-Übergang ab. Polizeioberkommissarin Constanze Schneider hält das Fahrzeug mit einer Kelle an. Regina Rogoschewski steckt leicht verunsichert den Kopf aus dem Seitenfenster. Lia und Tyler treten an das Auto heran. Sie zeigen der Fahrerin ein Bild mit einem nach oben gestreckten Daumen. In grüner Signalfarbe steht er auf einem kleinen Blatt Papier. Dazu der Satz „Danke sagt die Dechant-Wessing-Schule“, garniert mit einer Süßigkeit. Rogoschewskis angespannter Gesichtsausdruck weicht einem Lächeln. „Was für eine schöne Aktion“, sagt sie und darf weiterfahren.

Den Grund für den Unterricht an der frischen Luft erklärt Schulleiterin Ilka Pelke: „Einerseits sollen die Kinder dafür sensibilisiert werden, auch bei einem Zebrastreifen nicht einfach über die Straße zu laufen, sondern auf den Verkehr achtzugeben. Andererseits sollen die Autofahrer darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie an einer Schule vorbeifahren, Tempo 30 gilt und es einen Fußgängerüberweg gibt.“

Aus diesem Grund hat die Hoetmarer Lehreinrichtung die Aktion zum ersten Mal in Kooperation mit der Polizei des Kreises Warendorf durchgeführt.

Aktion in Kooperation mit der Polizei des Kreises Warendorf

Den Mädchen und Jungen wird die Aufgabe zuteil, je nach Fahrverhalten die süßen Dank- und sauren Denkzettel sowie eine kleine Aufmerksamkeit der Polizei zu verteilen.

„Ich finde es super, dass fast alle langsam genug gefahren sind“, stellt John fest und nickt zufrieden. „Gut, dass wir die meisten Autofahrer loben konnten“, ergänzt Jonas. Lina und Mika mussten hingegen auch mal den Daumen senken. „Da waren die Autofahrer ganz schön überrascht“, sagt Lina.

Die Schülerinnen und Schüler aus Hoetmar waren mit Eifer und Spaß bei der Sache.

Auch Constanze Schneider und Klassenlehrerin Johanna Schulte-Bories stuften die Aktion als sehr gelungen ein und kündigten eine regelmäßige Wiederholung dieses „Freiluftunterrichts“ an.

Startseite
ANZEIGE