1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Krautstampfen ohne Kinder

  8. >

Mitgliederversammlung des Heimatvereins Einen-Müssingen

Krautstampfen ohne Kinder

Einen-Müssingen

Vieles ist 2020 der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, unter anderem auch die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Einen-Müssingen. Diese wurde am Mittwoch nachgeholt. Aus Platzgründen nicht im gemütlichen Heimathaus, sondern im geräumigeren Pfarrheim.

Von Joke Brockerund

Der Vorstand des Heimatvereins Einen-Müssingen: Bärbel und Mathias Hütig (Beisitzer), Heike Hufelschulte (Kassiererin), Johannes Weiligman (Beisitzer), Maria Weiligmann (Schriftführerin), Hubert Kleinschnitker (Vorsitzender), Raimund Schulze Tertilt (stellvertretender Vorsitzender), Gerold Stratmann und Stefan Jahn (beide Beisitzer). Foto: Joke Brocker

Nachgeholt hat der Heimatverein Einen-Müssingen am Mittwochabend, situationsbedingt im Pfarrheim, die Jahreshauptversammlung 2020, die im Februar der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war. Ebenso wie die meisten Aktivitäten, die der rührige Verein geplant hatte, sei es die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, der abgesagt wurde, die Vogelstimmenwanderung oder die traditionelle Sauerkrautherstellung.

Weil auch der Café-Betrieb im Heimathaus weitgehend auf Eis lag, wie Schriftführerin Maria Weiligmann berichtete, erließ der Verein den Pächtern, die einen Außer-Haus-Verkauf ihrer Brot- und Kuchenprodukte organisierten, zunächst drei Monatsmieten, um schließlich die Pacht auf 100 Euro zu senken. „Wir wollten die Pächter so unterstützen“, bemerkte Kassiererin Heike Hufelschulte, der Kassenprüfer Hermann Lutterbeck eine professionelle Kassenführung attestierte.

Anträge des Heimatvereins, die angespannte Parksituation auf der Bartholomäusstraße zu prüfen, und die Bepflanzungen am Grünen Markenweg zu erhalten, seien im Bezirksausschuss beziehungsweise in einem Gutachten behandelt worden, stellte Hubert Kleinschnitker zufrieden fest.

Zufrieden sind die Mitglieder offenbar mit der Arbeit des ersten Vorsitzenden sowie des gesamten Teams. Einstimmig wurden unter der Leitung des Ehrenvorsitzenden Anton Overlöper der geschäftsführende Vorstand und sämtliche Beisitzer einstimmig wiedergewählt. Neuer Kassenprüfer ist Peter Nawe.

In einem Ausblick auf die letzten Monate dieses Jahres kündigte Hubert Kleinschnitker mehrere Radtouren sowie Backtermine für den 13. Oktober und 14. November an, auf die Stammkunden noch schriftlich aufmerksam gemacht werden sollen. „Voller Hoffnung“ sieht der Vorstand der Verleihung des Heimatpreises 2021 entgegen, um den der Verein sich mit seinen Projekten „Schulgarten“ und „Sauerkrautherstellung“ beworben hatte.

Sauerkraut soll am 13. November tatsächlich wieder gestampft werden, allerdings ohne aktive Beteiligung der Schulkinder. „Corona ist immer noch da“, stellte Kleinschnitker klar, dass man kein Risiko eingehen wolle. Wer geimpft oder genesen sei, sei allerdings ausdrücklich eingeladen, bei der Kohlernte und Sauerkrautzubereitung zu helfen. Interessierte könnten sich bei ihm oder Herbert Holz melden oder einfach vorbeikommen.

Die Interessen der Bürger aus Einen-Müssingen vertritt der Heimatvereinsvorsitzende auch in einem Arbeitskreis, der sich mit der Bewerbung für die Landesgartenschau 2026 beschäftigt. Man sei sich einig, dass auch die Ortsteile eingebunden werden sollten, berichtete Kleinschnitker. Wichtig sei den Vertretern aus den Ortsteilen die Nachhaltigkeit der Projekte. Und auf keinen Fall wolle man „der Parkplatz der Laga“ werden.

Der Vorsitzende appellierte schließlich an die Mitglieder, sich schon einmal Gedanken über das Programm anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Heimatvereins im kommenden Jahr zu machen. „Vielleicht gibt es dann güldenes Sauerkraut“, scherzte Herbert Holz.

Kein Sauerkraut, wohl aber Kaffee und Kuchen, angeboten von den örtlichen Gastronomen, Waffeln der Messdiener und Reibeplätzchen der Landfrauen wird es bereits an diesem Sonntag rund um den Kirchplatz geben. Den von Jörg Middendorf und der Stadt Warendorf initiierten „Tag der Musikzüge“ will die Schützenbruderschaft St. Georg laut Brudermeisterin Monika Schlieper zum Anlass nehmen, samt Königspaar und Throngesellschaft aufzumarschieren, um so das 40-jährige Bestehen des Spielmannszuges St. Georg Müssingen ein wenig zu würdigen.

Startseite