1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Maibaum an neuer Stelle

  8. >

Rasenfläche zwischen Stiftsbleiche und Bücherei

Maibaum an neuer Stelle

Freckenhorst

„Auch wenn die Prognosen für Aktionen und Feierlichkeiten rund um den 1. Mai eher schlecht stehen, ist es doch gut zu wissen, dass das Fundament nun voll und ganz den Anforderungen der nächsten Jahre gerecht wird“, so Bürgermeister Axel Linke. Alfred Heine dankte dem Team der Stadtverwaltung und allen Beteiligten für die unkomplizierte und gute Zusammenarbeit auch in schwierigen Corona-Zeiten.

wn

Zufrieden mit dem neuen Maibaum-Standort: (v.l.): Christian Murrenhoff (Werbegemeinschaft), Achim Hensdiek und Vincenzo Vecchio (KG Silberblau), Bürgermeister Axel Linke, Hans Rohde, Wolfgang Jöster und Alfred Heine (Aktivkreis) Foto: Stadt

Das Freckenhorster Maibaum-Team hatte Bürgermeister Axel Linke um Unterstützung gebeten. Der in den vergangenen Jahren erneuerte Maibaum war ein wenig größer ausgefallen als sein Vorgänger. Durch die an Stärke zunehmenden Stürme der letzten Jahre waren sich die Mitglieder des Aktivkreises Freckenhorst und der KG Silberblau nicht mehr sicher, ob das Fundament ausreichend dimensioniert war.

Bürgermeister Axel Linke ließ daraufhin das alte Fundament freilegen. Dabei wurde festgestellt, dass das Fundament für die neuen Belastungen erweitert werden musste. Die zunächst angedachte Erweiterung des Fundaments an alter Stelle musste nach Beteiligung der Versorgungsträger ausgeschlossen werden. In dem Bereich verlaufen eine Vielzahl von Telekommunikations- und Stromleitungen sowie Kanäle – kein Platz für ein vergrößertes Fundament. Mit den Verantwortlichen verständigte man sich auf eine Verlegung des Standortes auf die Rasenfläche zwischen der Stiftsbleiche und der Bücherei.

Bürgermeister Axel Linke und Alfred Heine trafen sich jetzt vor Ort mit einigen Unterstützern. Sie freuten sich, dass die Arbeiten in diesen Tagen durchgeführt werden können. „Auch wenn die Prognosen für Aktionen und Feierlichkeiten rund um den 1. Mai eher schlecht stehen, ist es doch gut zu wissen, dass das Fundament nun voll und ganz den Anforderungen der nächsten Jahre gerecht wird“, so der Bürgermeister. Alfred Heine dankte dem Team der Stadtverwaltung und allen Beteiligten für die unkomplizierte und gute Zusammenarbeit auch in schwierigen Corona-Zeiten.

Startseite