1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Mehr als 3000 Euro gesammelt

  8. >

Sternsingeraktion war auch digital ein Erfolg

Mehr als 3000 Euro gesammelt

Freckenhorst

3196,37 Euro: Dieses Sammelergebnis verkündeten die Verantwortlichen der Sternsingeraktion in Freckenhorst und Hoetmar. Im nächsten Jahr soll diese wieder analog stattfinden und auch die Kinder- und Jugendarbeit im Sommer soll wieder aufleben.

-en-

Jugendreferent Lukas Färber (v.l.), die Gruppenleiter Joseph Böhmer und Marco Ephan, die Sternsinger Jonas Scharmann, Lenni Drees und Lorene Kraß sowie Gruppenleiter Christoph Eismann präsentierten das Ergebnis der Sternsingeraktion. Foto: Andreas Engbert

Rund 100 Kinder ziehen normalerweise zum Jahresbeginn, als Sternsinger verkleidet, in Freckenhorst und Hoetmar von Haus zu Haus, sagen Segenssprüche auf und sammeln Spenden für das Sternsinger-Hilfswerk. „Leider konnte die Sternsingeraktion in diesem Jahr wieder nicht auf die übliche Weise durchgeführt werden“, bedauert Christoph Eismann von der Gruppenleiterrunde der katholischen Kirchengemeinde, dass die Einschränkungen der Corona-Pandemie die Hausbesuche bereits zum zweiten Mal in Folge verhindert haben.

Gemeinsam mit den Eltern, die die Aktion in Hoetmar auf die Beine stellen wollten, hatten sich die Gruppenleiter daher für eine digitale Sternsingeraktion entschlossen. Dafür standen Jonas Scharmann und Lenni Drees aus Hoetmar sowie Lorena Kraß aus Freckenhorst als Sternsinger vor der Kamera, um den Sternsingersegen per Videobotschaft zu den Menschen zu bringen.

Weniger als in den Vorjahren

Über das Internetportal des Sternsinger-Kindermissionswerks wurden so Spenden digital gesammelt. „Außerdem lagen Aufkleber mit den Segenssprüchen in den Kirchen zum Mitnehmen aus – dort standen auch Sammeldosen“, berichtet der Jugendreferent der Kirchengemeinde, Lukas Färber. Die Sammlung der Sternsingeraktion wurde nun beendet. Am Wochenende stellten die Verantwortlichen das Ergebnis vor: 3196,37 Euro sind zusammengekommen. Das ist zwar weniger als in den Vorjahren, die Verantwortlichen zeigten sich aber trotzdem zufrieden und dankten den drei Sternsingern für ihren Einsatz vor der Kamera.

Die Gruppenleiter hoffen darauf, dass im nächsten Jahr wieder eine große Zahl Kinder durch die Straßen ziehen kann. Schon vorher möchten sie die Kinder- und Jugendarbeit wieder aufleben lassen und im Sommer Angebote für Kinder auf die Beine stellen. Mit den Planungen werde zeitnah begonnen.

Startseite
ANZEIGE