1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Mit dem Fahrrad zum Dienst

  8. >

Führungswechsel im Finanzamt

Mit dem Fahrrad zum Dienst

Warendorf

Jetzt kann Markus Berger in seinem Wohnort auch arbeiten. Seit dem 1. Mai hat der Jurist die Leitung des Finanzamtes Warendorf übernommen und ist damit in die Fußstapfen von Klaus Neubarth getreten. Das Finanzamt Warendorf ist eins von 129 Finanzämtern in Nordrhein-Westfalen. Das Steueraufkommen des Finanzamtes betrug im Jahr 2019 insgesamt 660 Millionen Euro.

Monika Vornhusen

Begrüßung in kleiner Runde: Der Leitende Regierungsdirektor (LRD) Markus Berger (M.) ist der neue Leiter des Finanzamtes Warendorf. Unterstützt wird er im Rahmen seiner neuen Aufgabe von seiner Vertreterin Svenja Lehmann (RD) und dem Geschäftsstellenleiter Johannes Zurfähr. Foto: Monika Vornhusen

Eigentlich wären der Empfang und die Vorstellung des neuen Leiters des Finanzamtes Warendorf anders ausgefallen – und zwar in einem deutlich offizielleren Rahmen. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie müssen andere Maßstäbe gelten. Und so war es zunächst einmal nur der Willkommensgruß auf buntem Papier, der dem Leitenden Regierungsdirektor Markus Berger am vergangenen Montag im Rahmen seines ersten offiziellen Arbeitstages eine freundliche Begrüßung präsentierte. „Das sind jetzt gerade keine geselligen Zeiten, rund 50 Kolleginnen und Kollegen sind derzeit in Telearbeit zu Hause. Das Kennenlernen des Teams wird sich also etwas länger hinziehen“, meint Markus Berger. Ganz neues Terrain ist das Finanzamt Warendorf für den 59-Jährigen allerdings nicht. Zum einen wohnt er bereits seit 2016 in Warendorf; zum anderen hat er aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit im Personalbereich der Oberfinanzdirektion als übergeordnete Behörde auch mit vielen Finanzämtern vor Ort zu tun gehabt– auch mit dem Finanzamt Warendorf. „Aber nun kann ich tatsächlich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren“, freut sich Markus Berger schon. Das Amt in Warendorf sei gut aufgestellt, weiß er schon jetzt über seinen neuen Arbeitsbereich, der wohl nach seiner eigenen Vermutung seine beruflich letzte Station sein wird. Der Jurist, der gebürtig aus Wedel in Holstein stammt, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Offiziell hat er am 1. Mai die Nachfolge von Klaus Neubarth angetreten, der nach fast zehn Jahren als Finanzamtsvorsteher in den Ruhestand ging.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!