1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Nachfolgerin gefunden

  8. >

Hülsmann-Spezialitäten an neuer Stelle

Nachfolgerin gefunden

Warendorf

Alter Schriftzug an neuer Stelle: Mit der Verpachtung ihres Traditionscafés setzt sich das Ehepaar Hülsmann aber keineswegs zur Ruhe, sondern zieht nur ein Haus weiter. Confiserie, Wein-, Tee- und Spirituosenhandlung sowie die beliebten „Pferdeäppel“ gibt es ab Oktober an der Freckenhorster Straße 3 (ehemals Warendorfer Energieversorgung).

-ed-

Der alte Schriftzug an neuer Stelle: Foto: Joachim Edler

Rudolf und Geva Hülsmann haben eine Nachfolgerin für ihr Café gefunden, in Kürze soll mit den Umbauarbeiten begonnen werden. Nach Informationen unserer Zeitung soll es weiter ein Café bleiben. Die neue Pächterin kommt nicht aus dem Konditorenhandwerk, ist in der Warendorfer Restaurant-Szene (Emsstraße) aber keine Unbekannte. Mit dem Café soll für sie ein großer Traum in Erfüllung gehen.

Vermittelt wurde das Ladenlokal über das Förderprogramm „Leerstandsvermeidung“. Hintergrund: Die Stadt mietet Geschäftslokale, die sonst leerstehen würden. Der Eigentümer verzichtet auf 30 Prozent der Nettokaltmiete, der neue Untermieter zahlt nur 20 Prozent davon, und die Stadt schießt den Differenzbetrag aus dem Fördertopf des Landes zu. Das gilt für zwei Jahre. Sechs Objekte hat das betreuende Quartiersbüro (Krickmarkt) so schon vermitteln können, jüngst das ebenfalls an der Freckenhorster Straße liegende Feinkostgeschäft „Melis“.

Mit der Verpachtung ihres inhabergeführten Traditionscafés setzt sich das Ehepaar Hülsmann aber keineswegs zur Ruhe, sondern zieht nur ein Haus weiter. Confiserie, Wein-, Tee- und Spirituosenhandlung sowie die beliebten „Pferdeäppel“ gibt es ab Oktober an der Freckenhorster Straße 3 (ehemals Warendorfer Energieversorgung). Die Immobilie mit angrenzender Backstube befindet sich im Eigentum der Familie Hülsmann. Schritt für Schritt hatte sich der Konditormeister in den vergangenen Wochen verkleinert, zunächst den Kaffeehausbetrieb mit Außengastronomie eingestellt, dann den Verkauf von Torten und Kuchen. Aus persönlichen Gründen. Die Entscheidung, den Cafébetrieb nach 35 Jahren am bekannten Standort aufzugeben, sei Geva (54) und Rudolf Hülsmann (63) sehr schwer gefallen, aber unvermeidlich gewesen. Jetzt freuen sie sich auf ihr neues Projekt. Alle Spezialitäten wie „Kettenöl“, „Pflastersteine“, „Emswasser“ oder der „Satteltrunk“ werden weiter angeboten.

Startseite
ANZEIGE