1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Natur erfahren und erleben

  8. >

Hochbeete hinter der Bücherei eingeweiht

Natur erfahren und erleben

Warendorf

Schon vor Corona waren die Hochbeete auf dem Spielplatz an der Stadtbücherei fertiggestellt worden, doch erst jetzt konnten sie offiziell eingeweiht werden.

Joke Brocker

Eingeweiht worden sind in dieser Woche die vor Corona auf Initiative der Bürgerstiftung Warendorf entstandenen Hochbeete auf dem Spielplatz hinter der Stadtbücherei. Foto: Stadt Warendorf

Eingeweiht worden sind in dieser Woche die vor Corona auf Initiative der Bürgerstiftung Warendorf entstandenen Hochbeete auf dem Spielplatz hinter der Stadtbücherei. Die Beete sind, wie die Obstbäume und die Kräuterspirale am Emskolk, ein Teil des Projektes „Essbare Stadt“. Gefördert wurde das Teilprojekt mit 1000 Euro durch den Altstadtfonds des Quartierbüros. Dieser hat sich vor allem die Förderung bürgerschaftlichen Engagements auf die Fahnen geschrieben und verfolgt zudem das Ziel, die Warendorfer Altstadt als attraktiven Wohn-, Lebens- und Arbeitsstandort zu stärken.

Seit 2018 wurden 17 Projekte durch den Altstadtfonds gefördert, darunter auch die bereits erwähnten am Emskolk. Die Hochbeete auf dem Spielplatz an der Bücherei waren im März durch den Förderverein der Stadtbücherei Warendorf aufgebaut und bepflanzt worden. Den Mutterboden hatte der Baubetriebshof geliefert. Mit der Anlage der Hochbeete sollen Eltern und Kindern das Säen, Pflanzen, Pflegen und Ernten nähergebracht werden. Vor allem Kindern soll hier das Erleben und Erfahren von Natur ermöglicht werden. Schon frühzeitig sollen sie Pflanzen, Früchte und Insekten kennenlernen.

Entsprechende Begleitveranstaltungen des Fördervereins der Stadtbücherei, in denen beispielsweise Insektenhotels gebaut werden sollten, mussten coronabedingt zunächst zurückgestellt werden, sollen aber baldmöglichst nachgeholt werden.

Ab sofort kann das Geschehen rund um das Thema Hochbeet und Gärtnern auch auf dem Warendorfer Gartenblog der Bücherei (www.warendorferstadtgarten.artblog) verfolgt werden. Dort gibt es auch Buchtipps zum Selbermachen. Geplant sind außerdem Experteninterviews zu Gartenthemen.

Fünf Projekte fördert der Altstadtfonds in diesem Jahr, die Fördersumme ist bereits voll ausgeschöpft. Gleichwohl können jederzeit im Quartierbüro der Altstadt Warendorf am Krickmarkt 13 weitere Anträge gestellt werden. Sowohl bei der Antragsstellung als auch bei Projektideen gibt es Unterstützung.

Startseite