1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Neues Vereinswappen in Arbeit

  8. >

Mitgliederversammlung der Nachbargemeinschaft Weberdorf

Neues Vereinswappen in Arbeit

Freckenhorst

Erst im Juli hatte sich das einstige „Negerdorf“ dazu durchgerungen, künftig unter dem Namen Weberdorf zu firmieren. Nun kam die Nachbargemeinschaft zur ersten Mitgliederversammlung unter neuem Namen zusammen.

Von Andreas Engbert

Den Vorstand der Nachbargemeinschaft Weberdorf bilden Andrea Teeke, Timo Beumer, Christiane Pöhler, Martina Stille, Stefanie Nilles, Ludger Reeken, Claudia Jostmann, Norbert Bökamp und Susann Wolff (v.l.).  Foto: Andreas Engbert

Die Umbenennung hatte Erfolg: „Dafür haben wir großen Zuspruch bekommen“, resümierte Schriftführerin Claudia Jostmann im Rahmen ihres Jahresberichtes. „Wir sind froh, dass wir das gemacht haben.“ Der Vorstand stellte zwei Entwürfe des Grafikers Pascal Flock für ein neues Vereinswappen vor.

Erfolgreich verliefen auch die Aktionen, an die die Schriftführerin erinnerte. Mit einem vollen Bus fuhren die Weberdörfler zur Besichtigung der Pott’s Brauerei, die Senioren trafen sich im Advent zum Kaffeetrinken und einige Nachbarn brachten den Weihnachtsbaum am westlichen Ortsausgang zum Erleuchten. Das Oktoberfest erfreute sich großer Beliebtheit unter den Nachbarn. Besondere Freude herrschte dabei über mehrere Familien mit Kindern, die dabei waren: „Wir sind dabei, mehr für Familien und Kinder zu planen.“

Vorsitzende einstimmig wiedergewählt

Ein erster Schritt dahin: mit Timo Beumer wurde der Vorstand um einen Beisitzer erweitert. Einstimmig wiedergewählt wurden die erste Vorsitzende Stefanie Nilles und die zweite Vorsitzende Christiane Pöhler. Dietmar Wolff wurde zum Kassenprüfer gewählt.

Nach der Umfirmierung zum Weberdorf soll die Nachbargemeinschaft im Osten Freckenhorsts nun auch ein neues Wappen erhalten. Foto: Andreas Engbert

Auch die Kassenlage bot Anlass zur Freude: „Sieben Euro Plus“, verkündete Kassiererin Andrea Teeke lachend. Ein solch ausgeglichenes Ergebnis ist für dieses Jahr nicht zu erwarten, denn mit der Namensänderung der Gemeinschaft wurde auch die Fahne des Nikolaus-Collegiums umgearbeitet: „Auf der neuen Fahne stand noch der alte Name“, informierte Stefanie Nilles die Nachbarn, dass das Collegium den gestickten Namen in handwerklicher Arbeit habe ändern lassen und der Vorstand der Nachbargemeinschaft befand, dem Nikolaus-Collegium die entstandenen Kosten zu erstatten.

Zur nächsten Aktion stehen die Nachbarn auch schon bereit: am 4. Februar (Samstag) wird Doppelkopf gespielt, das Weberdorf beteiligt sich am Kinderkarneval und der Karnevalsparty der Nachbargemeinschaften im „Schröder‘s“. Alle Frauen sind im März zum Frauenfrühstück eingeladen und für Sommer oder Herbst sollen eine Radtour und eine Firmenbesichtigung organisiert werden.

Startseite