1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Nikolaus Collegium entdeckt Bayern

  8. >

Von Berchtesgaden bis Passau

Nikolaus Collegium entdeckt Bayern

Freckenhorst

Bayern hat viele Gesichter – das erlebte die Reisegruppe des Nikolaus Collegiums kürzlich quer durch das Bundesland im Süden. Ob Königsee, Rauschberg, Ruhpolding oder Dreiflüssestadt - jeder Ort begeisterte auf seine Weise.

41 Mitglieder des Nikolaus Collegiums erlebten schöne Tage in Bayern – neben Berchtesgaden lernten sie auch den Chiemsee und die Dreiflüssestadt Passau kennen. Foto: Nikolaus-Collegium

Eine Rundfahrt durch Bayern unternahmen in diesem Sommer 41 Mitglieder des Nikolaus Collegiums sowie deren Freunde und Gäste. Los ging es mit einem kurzen Stopp in Bamberg, von wo es dann über die Rossfeld-Panoramastraße nach Berchtesgaden ging.

Während der eine Teil der Reisegruppe vor Ort das Kehlsteinhaus (als zeitgeschichtliches Monument in seiner ursprünglichen Form erhalten) besuchte, fuhr der andere Teil der Gruppe zum Königssee, der zu einer Bootstour einlud. Dort konnte dem besonderen Echo (Hin und Her) gelauscht werden, was durch einen Flügelhornspieler vorgeführt wurde. Am Folgetag wurde es sportlich – mit einer Führung durch die Chiemgau-Arena mit Biathlon-Schießen. Dort haben 15 Mitreisenden unter der Leitung von Biathlon-Profi und Olympiasieger sowie Weltmeister Fritz Fischer auf die Scheiben geschossen. Besonders treffsicher erwies sich Jörg Kahler, er hat zehn von zehn Treffern geschafft. Für einige ging es dann mit der Rauschbergbahn rauf auf den Rauschberg, während die anderen sich in Ruhpolding umsahen.

Prien am Chiemsee mit den Inseln Frauenchiemsee und Herrenchiemsee durfte natürlich auch im Reiseprogramm nicht fehlen. Ebenfalls ein Ziel mit viel Wasser war die Dreiflüssestadt Passau mit einem Stopp bei Veste Oberhaus, um im Drei-

flüsseeck die Inn, Donau und die Ilz anzusehen. Am Abend wurde es traditionell – und zwar beim Leberkäsessen mit den Hauzenberger Freunden. „Obernikolaus Ludwig Kühberger lies es sich nicht nehmen, den ersten Leberkäs anzuschneiden und an alle zu verteilen“, so das Collegium in einer Pressenotiz. Der Abend klang mit Musik und fröhlichem Gesang aus, bevor es am letzten Tag zur Nikolauskirche in Haag ging, um dort die Hl. Messe zusammen mit der Nikolaus-Gilde Hauzenberg zu feiern. Ein anschließendes Weißwurst-Frühstück gab Stärkung für die lange Rückfahrt.

Startseite
ANZEIGE