1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Nistkästen für heimische Singvögel

  8. >

Grundschüler werden zu Ornithologen von morgen

Nistkästen für heimische Singvögel

Warendorf

Zu echten Vogelkundlern wurden die Schüler der Grundschule Einen. Sie bauten Nistkästen und lernten die verschiedenen Vogelarten kennen.

Elmar Lietmann, Leiter des Hegerings Milte-Einen, steht hier Drittklässlerin Anna aus der Grundschule Einen beim Nistkastenbau hilfreich zur Seite. Foto: Dorit Reimann

Im Mehrzweckraum der Grundschule Einen herrschte zuletzt reges Treiben: An allen Tischen waren Drittklässler eifrig damit beschäftigt, Nistkästen für die heimischen Singvögel zu bauen. Unterstützt wurden sie dabei nach Kräften von den Mitgliedern des Hegerings Milte-Einen. Die Jägerinnen und Jäger kommen schon seit 21 Jahren regelmäßig in die Schulen in Milte und Einen, um die Kinder in Sachen Natur-, Vogel- und Waldkunde zu schulen. Projekte, wie der Nistkastenbau, die kleine Ornithologen-Ausbildung und das Eichhörnchenprojekt wissen die Kinder immer wieder zu begeistern.

„Heute dreht sich hier in der Schule alles um die Singvögel“, erklärt Theresia Lietmann. Während die eine Hälfte der Klasse im Nebenraum damit beschäftigt ist, Löcher in die Bretter des Nistkastens zu bohren, erklärt die Waldpädagogin den Schülern im Klassenraum, welche Eigenschaften ein Vogelkundler mitbringen sollte. „Wenn ihr als Ornithologen unterwegs seid und die Vögel erforschen wollt, müsst ihr euch sehr ruhig verhalten. Ihr müsst auch ganz viel Geduld mitbringen und konzentriert hinhören und hinschauen.“

Nester und Eier mit im Gepäck

Grundkenntnisse über Aussehen und Nestbau, Stimme und Besonderheiten der Vögel seien für einen Vogelkundler ebenfalls sehr hilfreich. Um die Kinder mit dem entsprechenden Vorwissen auszustatten, hatte Lietmann viele verschiedene Aufgaben mitgebracht. Als erstes galt es anhand von Vogelsteckbriefen, den Namen des beschriebenen Vogels herauszufinden. Theresia Lietmann hatte sogar Nester und Eier verschiedener Arten im Gepäck, die sich die Kinder mit großem Interesse anschauten. Nachdem sie den Schülerinnen und Schülern noch erklärt hatte, wie Nistkästen am besten aufgehängt werden sollten – das Einflugloch sollte sich stets in Richtung Südosten hin zur Morgensonne befinden – stellten die Kinder ihr eigenes Mini-Vogellexikon zusammen. Das durften sie ebenso mit nach Hause nehmen wie eine Ornithologenmappe und die Nistkästen, die sie im Anschluss ebenfalls bauen durften. „Wir freuen uns sehr, wenn wir auf diese Weise bei den Kindern das Interesse für Wald, Fauna und Natur wecken können“, sagte Hegeringleiter Elmar Lietmann, der mit seinem Team am nächsten Tag auch in der Milter Grundschule aktiv war.

Startseite
ANZEIGE