1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Perspektiven für die Betreuung

  8. >

Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Perspektiven für die Betreuung

Freckenhorst

Eine Kursreihe für pflegende und betreuende Angehörige von Menschen mit Demenz beginnt am 25. August in der Tagespflege Poggen & Pöggskes. Die Referenten sind hochkarätig.

Von Joke Brockerund

Kira Neuhaus, Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes im Dechaneihof St. Marien, und Heimleiter Andreas Schmidt stellen das Kursangebot für pflegende und betreuende Angehörige von Menschen mit Demenz vor. Foto: Joke Brocker

Viele Angehörige fühlen sich mit der Übernahme der Pflege vor neue Aufgaben gestellt, müssen Lebenspläne ändern, werden rund um die Uhr beansprucht und fühlen sich oft emotional und körperlich überfordert. Vor allem wer zu Hause einen Menschen mit Demenz betreut, erlebt häufig schwierige und belastende Situationen, die an den eigenen Kräften zehren und viele Fragen aufwerfen.

Antworten geben will eine vierteilige Kursreihe für pflegende und betreuende Angehörige von Menschen mit Demenz, die das Team des Sozialen Dienstes des Dechaneihofes St. Marien vom 25. August bis 15. September immer mittwochs von 17 bis 20 Uhr in der Tagespflege Poggen & Pöggskes anbietet. Die Kursreihe ist Teil des Projektes „Zusammen und Miteinander“ (ZuM) und soll dabei helfen, Perspektiven für eine Betreuung zu entwickeln, die sowohl die Bedürfnisse des Erkrankten als auch die der Angehörigen berücksichtigen.

„Wir haben hochkarätige Referenten“, freut sich Andreas Schmidt, Leiter des Dechaneihofes. So werde am 25. August nach einer allgemeinen Einführung Frank Quibeldey, Oberarzt der Gerontopsychiatrie Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am St.-Marien-Hospital in Hamm über Ursachen, Diagnose und Verlauf demenzieller Erkrankungen sowie Möglichkeiten und Grenzen ärztlicher Behandlung berichten. Geklärt würden an diesem Abend unter anderem Fragen wie „Wann machen Medikamente Sinn? Gibt es Medikamente gegen Demenz? Wie geht man mit Medikamenten um?

Diplom-Pflegewirtin Sonja Schoppmann beschäftigt sich am 1. September (Mittwoch) von 17 bis 20 Uhr mit hilfreichen Umgangsweisen und der Kommunikation mit Menschen mit Demenz. Im dritten Kursteil geht es um die Bewältigung von Belastungssituationen in der Betreuung und Pflege. Referentin ist Claudia Steilberg, Syst. Coach und Resilienztrainerin.

Über regionale Unterstützungsmöglichkeiten informieren im vierten Kursteil am 15. September, 17 bis 20 Uhr, Martin Kamps von der Alzheimer Gesellschaft im Kreis Warendorf und Kira Neuhaus, Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes im Dechaneihof St. Marien. An diesem Abend werde es beispielsweise um Finanzierungsmöglichkeiten und Budgets gehen, die in Anspruch genommen werden können und darum, wie Anträge zu stellen sind, erläutert Andreas Schmidt.

Anmeldungen werden in der Tagespflege Poggen & Pöggskes am Dechaneihof, Warendorfer Straße 89, entgegengenommen. Ansprechpartner sind Galina Kromm und Andreas Schmidt, erreichbar unter

  0 25 81 / 9 46 80 und unter dechaneihof@csheime.de.

Startseite