1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Prinzenfrühschoppen für Uwe II.

  8. >

Neue Tollität schon wieder in Feierlaune

Prinzenfrühschoppen für Uwe II.

Warendorf

Auch am Sonntagmorgen war Prinz Uwe II noch geflasht. Aber er war auch schon wieder in Feierlaune und genoss die Gratulantenschar im Rahmen des Prinzenfrühschoppens.

Von Marion Bulla

Auch die Handballkarnevalisten (HaBaKa) um Johannes Schöttler (v.l.), Michael Schemskötter, OLiver Greiser und Michael Mokosch gratulierten Prinz Uwe II., „der Narrifant aus dem Kreideland“ ( 3.v.l. Uwe Amsbeck ) mit seiner Anneliese zum royalen Titel. Foto: Marion Bulla

„Ich kann das alles noch gar nicht glauben. Wir haben bis vier Uhr in der Frühe gefeiert und bin immer noch total geflasht“, strahlte der frisch gebackene Warendorfer Prinz Karneval mit dem wohlklingenden Namen „Uwe II., der Narrifant aus dem Kreideland“ Sonntagmittag im Rahmen des traditionellen Prinzenfrühschoppen im Saal des Hotels Im Engel. Er sei sehr glücklich und freue sich auf die vierwöchige Session mit vielen Höhepunkten, fügte er noch an, bevor die Gardisten aus den eigenen Reihen singend den Saal betraten und die Hoheit mit einer Polonaise durch den Raum führten. Der machte den Spaß gut gelaunt mit.

Zahlreiche Gratulanten für den neuen Prinzen

Immer einen Tag nach der Prinzenproklamation gibt es für die zahlreichen Gratulanten die Möglichkeit, die neue närrische Majestät der Warendorfer Karnevalsgesellschaft (WaKaGe) kennenzulernen. Auch diesmal gab es jede Menge Umarmungen, es wurde eine Vielzahl an Hände geschüttelt und Blumensträuße überreicht.

Viele befreundete Karnevalsvereine hatten eine Abordnung nach Warendorf geschickt, um ihre Aufwartung zu machen. Natürlich waren auch sämtliche Formationen der WaKaGe vor Ort. Ebenso wie unter anderem die Mitglieder der Handballkarnevalisten (HaBaKa) und die Damen der „Altstadtfunken-Nase-rot“, die den Prinzen ausgelassen beglückwünschten. Es herrschte ein wuseliges Getummel im voll gefüllten Saal. Aus allen Ecken konnte man ein fröhliches „Helau“ vernehmen.

Ein wenig Programm gab es ebenfalls. So wie ein kleiner Auftritt der Flöckchen. Zwei der jungen Tänzerinnen sind besonders stolz, dass Uwe Amsbeck nun zum Prinz erkoren wurde. Sie besuchen nämlich die Bodelschwingh-Grundschule, an welcher die neue jecke Hoheit als Konrektor und Lehrer tätig ist.

Startseite