1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Projekte sollen möglich werden

  8. >

Bezirksausschuss befasst sich mit Plan-Änderungen

Projekte sollen möglich werden

Freckenhorst

Einstimmig folgten die Mitglieder des Bezirksausschusses Freckenhorst-Hoetmar den Vorschlägen der Verwaltung zur Änderung von Flächennutzungs- und Bebauungsplänen in den beiden Ortsteilen.

Andreas Engbert

Die Firma Düpmann will sich vergrößern. Aus das erfordert eine Änderung des Bebauungsplans.

Doris Krause vom Sachgebiet Bauordnung der Stadtverwaltung erläuterte, dass die geplante Änderung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Düpmann westlich Hoetmar“ nach einer inhaltlichen Änderung im Bereich der ökologischen Kompensation nochmals öffentlich ausgelegt werden muss. Der dort ansässige Betrieb möchte seine Kapazitäten erweitern. Das haben auch die Freckenhorster Werkstätten auf dem Hof Lohmann in Freckenhorst vor. Dort sollen Flächennutzungs- und Bebauungsplan in parallel verlaufenden Verfahren geändert werden. Eine 2,2 Hektar große Fläche, die nördlich an den Hof angrenzt, soll als Gemeinbedarfsfläche (bislang Landwirtschaft) ausgewiesen werden, um dort einen Neubau zu ermöglichen.

Südlich angrenzend an den Sportplatz „Feidiek“ möchte die Radsportgemeinschaft Freckenhorst einen „Bike Park“ zum Mountainbikefahren errichten. Um dafür die Baugenehmigung zu beantragten, müsste die Ausweisung der 3500 Quadratmeter großen Fläche, zurzeit überwiegend eine Tannenschonung, geändert werden.

In allen drei Fällen empfahl der Bezirksausschuss dem Stadtentwicklungsausschuss, den Vorlagen der Stadtverwaltung zuzustimmen, damit die Projekte in die öffentliche Anhörung gehen können.

Startseite
ANZEIGE