1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Rauchmelder verhindert Schlimmeres

  8. >

Feuerwehreinsatz im Mehrfamilienhaus

Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Warendorf

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass ein Rauchmelder Leben retten kann. In einem Mehrfamilienhaus konnte so ein schlimmerer Schaden verhindert werden.

wn

Am Samstagmittag rückte die Feuerwehr aus, weil ein Rauchmelder Alarm geschlagen hatte. Foto: Feuerwehr

Ein Rauchmelder hat in einer Wohnung in Warendorf vermutlich einen größeren Schaden verhindert. Am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr waren Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Brinkstraße auf den piepsenden Rauchmelder in einer Nachbarwohnung aufmerksam geworden und alarmierten die Feuerwehr.

Bereits zwei Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Kräfte vom Standort-Nord der Löschzüge Warendorf, die sich gerade auf dem Rückweg von einem Einsatz befanden an der Einsatzstelle ein. Vor der betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoß konnte bei Eintreffen und erster Erkundung zudem Brandgeruch festgestellt werden. Unter schwerem Atemschutz verschafften sich Einsatzkräfte gewaltsam Zugang zur Wohnung. Als Ursache konnte schnell angebranntes Essen in der Küche festgestellt werden. Alle weiteren Bewohner hatten das Gebäude eigenständig verlassen. Der Mieter befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Wohnung. Mit einem Hochleistungslüfter wurde das Gebäude belüftet. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten nach der rettungsdienstlichen Sichtung vor Ort verbleiben.

„Wieder einmal haben sich Rauchmelder als Lebensretter und Früherkennungswarngeräte erwiesen und Schlimmeres verhindert.“

Insgesamt befanden sich 31 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen und ein Rettungswagen von der Rettungswache Warendorf unter der Einsatzleitung vom Einheitsführer Manuel Sommer, eine halbe Stunde vor Ort im Einsatz.

Bereits um 13.53 Uhr wurde der Löschzug Warendorf vom Standort-Nord zu einer Tierrettung in der Dreibrückenstraße alarmiert. Eine Katze war unter einem Holzstapel eingeklemmt. Nach wenigen Minuten konnte die Katze aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Startseite