1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Rendezvous mit der Zukunft

  8. >

Katholisches Bildungsforum

Rendezvous mit der Zukunft

Warendorf

Ralf Becker ist Referent einer Online-Veranstaltung, die das Haus der Familie anbietet. Am 19. Mai wird er anhand des Szenarios „Sicherheit neu denken“ aufzeigen, wie Deutschland und Europa ihre Verantwortungsrolle in der Welt im Sinne einer kooperativen Sicherheitspolitik anders als bisher wahrnehmen könnten.

wn

Das Haus der Familie Warendorf lädt am 19. Mai um 15 Uhr zur Online-Veranstaltung mit Ralf Becker von der ökumenischen Initiative „Sicherheit neu denken“ ein. Foto: Haus der Familie

Das Haus der Familie Warendorf lädt am 19. Mai (Mittwoch) um 15 zur Online-Veranstaltung mit Ralf Becker von der ökumenischen Initiative „Sicherheit neu denken“ ein. Bereits 1934 fragte der Theologe Dietrich Bonhoeffer: „Wie wird Friede? Durch ein System von politischen Verträgen? … Oder gar durch eine allseitige friedliche Aufrüstung zum Zweck der Sicherstellung des Friedens?“ Er hatte damals eine andere Vision … und wurde 1945 im KZ Flossenbürg hingerichtet.

In Deutschland leben wir nun seit über 75 Jahren im Frieden, doch weltweit befinden sich Menschen nach wie vor in lang anhaltenden gewalttätigen Auseinandersetzungen. Die Erfahrungen nicht nur der letzten Jahre zeigen: Militäreinsätze werden die weltweiten Probleme und Konflikte dauerhaft nicht lösen können. Den Schlüssel zur Herbeiführung von Sicherheit im Sinne einer dauerhaften Stabilisierung der Lebensverhältnisse für alle Menschen, wie auch Papst Franziskus dies in seiner jüngsten Sozialenzyklika als Utopie beschreibt, bieten vielmehr zivile Mittel an.

Es gibt bereits viele gute und erprobte Ansätze – diese gilt es zusammenzuführen, positiv zu verstärken und in konkrete Handlungsschritte umzusetzen. Am 19. Mai skizziert Stefanie Pfennig in einer Einführung die Bedeutung christlich-spiritueller Wurzeln für politisches Handeln in der Tradition des Konziliaren Prozesses „Frieden – Gerechtigkeit – Bewahrung der Schöpfung“. Anschließend erläutert Ralf Becker anhand des Szenarios „Sicherheit neu denken“, wie Deutschland und Europa ihre Verantwortungsrolle in der Welt im Sinne einer kooperativen Sicherheitspolitik anders als bisher wahrnehmen könnten.

Angeregt wurde diese Veranstaltung von dem seit 2018 bestehenden spirituellen Frauengesprächskreis „Himmel, Erde und ich“. Die Treffen finden einmal im Monat mittwochs von 15 bis 16.30 Uhr, aktuell online, statt. Interessierte Frauen und Männer sind am 19. Mai willkommen. Die Veranstaltung ist gebührenfrei.

Das Haus der Familie bittet um Anmeldung bis zum 17. Mai (Montag) unter  0 25 81 / 28 46, per Mail an fbs-warendorf@bistum-muenster.de oder über die Website www.hdf.de. Der Anmeldelink mit weiteren Informationen wird dann per Mail zugesandt.

Ralf Becker koordiniert seit 2019 im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Baden die von 37 deutschen und drei europäischen Organisationen getragene Initiative „Sicherheit neu denken“ (www.sicherheitneudenken.de). Zudem ist er Mitglied im Sprecherrat der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung. Zuvor wirkte er zehn Jahre lang bei www.gewaltfreihandeln.org als Koordinator in der Ausbildung und weltweiten Vernetzung ziviler Friedensfachkräfte, arbeitete bei Misereor für die Studie Zukunftsfähiges Deutschland und wirkte bei der Gründung und Leitung der Erlassjahrkampagne mit (www.erlassjahr.de).

Startseite