1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Rikschafahrten für Senioren

  8. >

Dorfmarketing Einen-Müssingen vor neuem Projekt

Rikschafahrten für Senioren

Einen-Müssingen

Wenn das kein gelungener Beitrag zur vielzitierten Verkehswende ist: Der Verein Dorfmarketing Einen-Müssingen plant die Anschaffung mehrerer Rikschas. Mit denen sollen vor allem ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind, zu gemeinsamen Spazierfahrten eingeladen werden. Vor allem bei den Dorffesten, aber auch zu normalen Gelegenheiten sollen die Gefährte zum Einsatz kommen.

wn

Sind überzeugt, dass das neue Angebot eine echte Bereicherung im Dorfleben ist (v. l.): Guido Hillmann, Barbara Hüsemann, Steffen Thiele (alle Vorstand Dorfmarketing) sowie Franz-Ludwig Blömker Foto: Dorfmarketing

„Jeder hat ein Recht auf Wind in den Haaren“ – mit diesem Slogan breitet sich seit einigen Jahren in Deutschland ein ursprünglich aus Kopenhagen kommendes Angebot aus, das es bald auch in Einen-Müssingen geben soll. „Ehrenamtliche werden vor allem ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind, zu gemeinsamen Spazierfahrten in der Rikscha einladen und noch andere Mitfahrgelegenheiten bieten“, so Guido Hillmann, Vorsitzender des Vereins Dorfmarketing Einen-Müssingen.

Bunte Rikschas sollen Freude und eine neue Form der Teilhabe bringen

Beim Pfarrfest und den örtlichen Schützenfesten etwa sollen sich die farbigen Rikschas in das bunte Bild einreihen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität Freude an einer neuen Form der Teilhabe bieten, schreibt das Dorfmarketing weiter in seiner Presseinformation. Fahrgelegenheiten zu den örtlichen Hofläden, zum Kaffeetrinken oder zum Kartenspielen mit Freunden, zum Seniorentreff oder Besuch von Pflegebedürftigen im Seniorenheim sollen das Angebot abrunden.

Zum Start sollen zwei Gefährte mit E-Motor angeschafft werden

„Im Vorstand des Dorfmarketings haben wir die Idee dazu von Franz-Ludwig Blömker aufgegriffen, der uns auch die weitere Ausgestaltung, Organisation und spätere Koordination des Projektes angeboten hat“, berichtet Guido Hillmann. „Der Schützenverein ermöglicht uns die Stationierung der zwei Rikschas, die wir im Rahmen eines Förderprojektes von 8PLUS-VITAL.NRW im Kreis Warendorf erwarten, in der Einener Schützenhalle. Und wir haben bereits Spendenzusagen von mehreren örtlichen Unternehmen erhalten, für die wir uns beim Start des Projektes besonders bedanken werden“, unterstreicht der Vereinsvorsitzende. Allerdings werde es noch ein paar Monate dauern, bis die zwei Rikschas mit E-Motor bereit stehen.

Schulungsangebote für Piloten und Erfahrungsaustausch geplant

„Ich bin total überzeugt von dem Projekt, mit dem wir die Gemeinschaft, das Miteinander sowie die soziale und kulturelle Teilhabe von selbst nicht mehr so mobilen Menschen in unserer Gemeinde fördern wollen“, freut sich Franz-Ludwig Blömker. „Das Rikscha-Projekt wird zudem eine sehr schöne Möglichkeit für ehrenamtliches Engagement bieten, ob als Fahrer oder auch bei der Wartung“, sieht Blömker einen weiteren sozialen Wert.

Mit dem gemeinnützigen Verein „Radeln ohne Alter Deutschland“ aus Bonn soll es Schulungsangebote für die Pilotinnen und Piloten und Treffen zum Erfahrungsaustausch geben, auch mit anderen beteiligten Orten im Kreis Warendorf. „Schön wird es sicher sein, wenn wir mit benachbarten Rikscha-Gruppen, besonders der in Milte, gemeinsam etwas unternehmen. Es können dann gleich vier oder mehr Rikschas im Festzug mitrollen“, blicken der Vorstand des Dorfmarketings und Blömker mit Zuversicht auf die ersten Dorffeste nach Corona im Jahr 2021.

Helfer können sich schon jetzt melden

„Das Corona-Geschehen hat leider auch dieses Projekt aufgehalten“, erklärt Guido Hillmann weiter. „Wir hoffen jetzt aber auf eine gute Fortentwicklung und wollen baldmöglichst ganz konkret Interessierte für eine ehrenamtliche Mitarbeit ansprechen.“

Wer mitmachen möchte, kann sich bereits bei Franz-Ludwig Blömker melden (  0 25 84 / 12 18).

Startseite