1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Rock und Pop am Lohwall

  8. >

Jugendmusikfestival „Hafenbeatz“

Rock und Pop am Lohwall

Warendorf

Teil des Warendorfer Hafenfestes ist das Jugendmusikfestival „Hafenbeatz“, das am Freitagabend fünf Newcomer-Bands auf der Sparkassen-Bühne auf dem Oberen Lohwall präsentiert.

-maja-

Rockten die Bühne: Die Sendenhorster Band „7 Miles“ Foto: Marion Bulla

Schon von weitem schallt die Musik vom Lohwall. Rock liegt in der Luft. Auftaktveranstaltung der zweiten Auflage des Hafenfestes am Freitagabend. Anja Schlüke aus Westbevern ist mit ihrer Freundin gekommen und genießt bei herrlichstem Open-Air-Wetter und guter Musik einen „Ipanema-Cocktail“. „Die Atmosphäre und auch die Stimmung ist genauso super wie die Musik“, schwärmen die Freundinnen.

Sabine Grothus ist ebenso begeistert. „Das Hafenfest ist der Hammer. So etwas braucht Warendorf. Ich finde das großartig“, freut sie sich.

Viele coole Bands geben sich am Freitag die Ehre am Oberen Lohwall. Und das Schönste: Die Veranstaltung ist kostenlos.

Das Publikum ist bunt gemischt. Es sind vor allem viele junge Leute. Viele freuen sich auf einen Rapper, der gerade als gebürtiger Warendorf sehr beliebt ist: Sebastian Homburg alias SN rockt als zweiter Künstler die Bühne. „Der ist spitze“, ist Besucher Niklas Grundig begeistert vom Sound.

„Es ist mein erster Auftritt auf großer Bühne“, erzählt Homburg und freut sich über die zahlreichen Fans vor der Bühne. Er sei dankbar, in seiner Heimatstadt auftreten zu dürfen und singt dann seinen Song „Halt dich fest“. Manchmal brauche man jemanden, um sich festzuhalten. Das habe er mit dem Song aussagen wollen und fordert das Publikum auf, sich an den Händen festzuhalten. Das lassen sich die Fans nicht zweimal sagen. Mit 15 habe Homburg angefangen Texte zu schreiben und zuhause etwas zu rappen. Wenn ihm spontan etwas einfalle, schreibe er es sofort auf und baue es später in seine Songs ein, erklärt der Student. An diesem Abend dürfen sich die Warendorfer Fans auf eine kleine Premiere freuen. Zum ersten Mal präsentiert Rapper SN seinen aktuellen Song „Nana“, der erst in Kürze rauskommt. Das Stück ist sehr emotional und aus dem Leben gegriffen. „Hab für Gefühle keine Zeit“, heißt es beispielsweise. Am Ende gibt es reichlich Applaus.

Teil des Warendorfer Hafenfestes ist das Jugendmusikfestival „Hafenbeatz“, das am Freitagabend fünf Newcomer-Bands auf der Sparkassen-Bühne auf dem Oberen Lohwall präsentiert. Livemusik mit Rock und Pop. Vor Rapper SN hatte „Warum Marie“ die Bühne gerockt. Die Karlsruher Band singt von Alltagssituationen und auch diese Musiker treffen den Nerv der Musikfreunde. In ihrem deutschsprachigen Texten geht es um Liebe, Sehnsucht und ebenso um Frust. Auch Marie kommt in dem Text vor. Sie hat keinen Bock mehr auf die Beziehung mit ihrem Freund. Aber am Ende wird klar: er hat sie wohl nicht nur einmal betrogen.

Die Sendenhorster Band „7-Miles“ rocken den nächsten Act. Die fünf Musiker um Frontmann Jasper Wieczorek spielen Songs nach eigener Aussage „irgendwo zwischen Bonnie & Clyde, Frank Turner, Level 42 und Tears for Fears“. Zum Abschluss gibt es den Headliner „TIL“. Das sind Dennis Wurm, Jona Boubaous und Enis Gülmen. Das Trio ist seit ihren Kindergartentagen musikalisch unterwegs. Mittlerweile sind sie 23 und 24 Jahre. Alle ihre Songs schreiben sie selbst.

Startseite
ANZEIGE