1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Schulbesuch sorgt für kostenlosen Hufbeschlag

  8. >

Rotary-Club spendet für Projekt „Equiwent“

Schulbesuch sorgt für kostenlosen Hufbeschlag

Warendorf

Der Rotary-Club hat für das ungewöhnliche Projekt „Equiwent“ des Hufbeschlag-Schmiedemeisters Markus Raabe aus Harsewinkel 2500 Euro gespendet.

Markus Raabe (l.) freut sich über die großzügige Spende des Rotary-Clubs, die ihm Dr. Andreas Menkhoff, Rotary-Präsident, überreichte. Foto: Rotary

Den Schwerpunkt der wöchentlichen Meetings des Rotary-Clubs Warendorf bilden traditionsgemäß Vorträge, die von den Clubmitgliedern oder von auswärtigen Referenten gehalten werden. Die Auswahl der Themen treffen der amtierende Clubpräsident, aktuell der Warendorfer Arzt Dr. Andreas Menkhoff, oder der Vortragswart. Die Meetings wurden und werden in der Corona-Situation online durchgeführt.

Der Vortrag vom 2. März dieses Jahres über das Projekt „Equiwent“ des Hufbeschlag-Schmiedemeisters Markus Raabe aus Harsewinkel wird den Clubfreunden dauerhaft in Erinnerung bleiben. Vertreten durch dessen Sohn Jannik wurde das auf „Hilfe zur Selbsthilfe“ ausgerichtete Pferde- und Menschenprojekt in Ost-Rumänien auf eindrucksvolle Weise dargestellt. Ziel des Engagements ist es, dass die Pferdehalter im „Armenhaus Europas“ ihre Arbeitspferde wertschätzen und entsprechend pflegen, da nur gesunde und leistungsstarke vierbeinige Mitarbeiter ihren Besitzern ein geregeltes Einkommen garantieren und dadurch das Abrutschen in die absolute Armut verhindern. In Ost-Rumänien läuft auf dem Lande, im Forst- und Fuhrwesen vieles noch so ab wie bei uns zur Mitte des vorigen Jahrhunderts.

Im Sinne einer NGO engagiert sich „Equiwent“ mit vielen Ehrenamtlichen. Der Verein, gegründet 2008 durch Markus Raabe, unterhält vor Ort drei mobile Hufschmieden und mittlerweile eine „Non-Profitical-Tierklinik“, in der nicht nur Pferde kuriert werden, sondern auch andere Haustiere, besonders Hofhunde. Daneben helfen Suppenküchen den Allerärmsten.

Der pädagogische Ansatz von Markus Raabe ist schon speziell. Bei der Spendenübergabe durch den Rotary-Präsidenten erzählte Markus Raabe: „Der Hufbeschlag der Pferde und alles drum herum sind gratis – vorausgesetzt, die Leute schicken ihre Kinder zur Schule. Das ist im Osten des östlichen EU-Landes durchaus nicht die Regel. Und: Die jüngste Tierärztin Rumäniens ist mittlerweile kompetente Mitarbeiterin bei „Equiwent“. Sie war selber über Jahre eines unserer „Betreuungskinder“. Wer sich weiter über „Equiwent“ und Markus Raabe informieren möchte, kann man das im Internet tun.

Die Mitglieder des Rotary-Clubs waren durch den Vortrag von Jannis Raabe entsprechend beeindruckt. Es kam eine Spende von 2500 Euro zusammen, die Markus Raabe für „Equiwent“ als mittlerweile anerkannte Internationale Hilfsorganisation und Tierschutzorganisation aus der Hand von Dr. Andreas Menkhoff entgegennehmen konnte.

Startseite