1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Serviceorientierung trotz Pandemie sicherstellen

  8. >

Bernhard Daldrup besucht Finanzamt

Serviceorientierung trotz Pandemie sicherstellen

Warendorf

Sehr beeindruckt von der Umsetzung der Herausforderungen in der Pandemie durch das Finanzamt in Warendorf zeigte sich im Rahmen eines Austauschbesuches der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup.

Markus Berger, Behördenleiter, der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup und Svenja Lehmann, stellvertretende Leiterin Foto: privat

„Gesetze beschließen und sie dann umsetzen – das sind zwei verschiedene Dinge – und das spürt man besonders in der Steuerpolitik.“ Bernhard Daldrup, heimischer SPD-Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Finanzausschuss besuchte das Finanzamt Warendorf, um sich im Gespräch mit dem Behördenleiter, Markus Berger und seiner Stellvertreterin Svenja Lehmann über finanzpolitische Themen auszutauschen. „Kaum jemand zahlt gerne Steuern, aber ohne sie wäre der Staat handlungsunfähig“, so der Abgeordnete, der um die wichtige Arbeit der Finanzverwaltung weiß: „Wer Steuerehrlichkeit und Steuergerechtigkeit will, braucht eine gut aufgestellte Finanzverwaltung. Dies gilt im eigenen Land und darüber hinaus, das zeigen immer wieder Steuerskandale auch im internationalen Maßstab wie zuletzt die Pandora Papers.“

Grundsteuerreform und Digitalisierung

Angefangen von der Umsetzung der Grundsteuerreform über die Digitalisierung der Finanzverwaltung bis zur steuerlichen Förderung der Solarenergie gab es einen Strauß von Themen. Wie in vielen Lebensbereichen ist der bürokratische Aufwand auch ein Thema der Finanzämter. Nicht nur Steuervereinfachung, auch die Digitalisierung sind dauerhafte Aufgaben der Finanzpolitik und -verwaltung. „Ich bin sehr beeindruckt, wie sich das Finanzamt Warendorf auf die Herausforderungen der Zeit – auch angesichts der noch nicht überstandenen Pandemie – eingestellt hat und seine bürgerorientierte Haltung durch Flexibilität auch durch die Arbeitszeitgestaltung sicherstellt“, so der Abgeordnete.

Die personelle Situation der Finanzverwaltung spielte in dem Meinungsaustausch auch eine Rolle, weil es auch in der Finanzverwaltung gilt, neue Nachwuchskräfte zu finden. Dabei ist einmal mehr deutlich geworden, dass die Finanzverwaltung sichere und attraktive Arbeitsplätze bietet.

Startseite