1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Soziales Miteinander gefördert

  8. >

Klassentag gegen Corona-Kater

Soziales Miteinander gefördert

Warendorf

Das soziale Miteinander ist durch Corona in den letzten Monaten zu kurz gekommen. Beim Klassentag des Gymnasiums Laurentianum stand darum die Gemeinschaft im Mittelpunkt.

Die Jahrgangsstufe sechs besuchte den Bauernhof Schulze-Zumloh. Foto: Laurentianum

Vieles ist im Corona-Schuljahr 2020/2021 zu kurz gekommen. Mit „Ein Tag mit meiner Klasse“ stand am Gymnasium Laurentianum einen ganzen Tag lang die Gemeinschaft im Mittelpunkt.

Das Schuljahr 2020/2021 verlangte von den Schülern Vieles ab: Distanzlernen, Quarantäne, Homeschooling, Wechselunterricht oder die AHA-Regeln. Dabei blieb am heimischen Rechner vor allem das Gemeinschaftsgefühl auf der Strecke, der tägliche Kontakt zu den Mitschülern. Das Laurentianum hat sich zu Beginn des neuen Schuljahres zum Ziel gesetzt, diesem Defizit mit einem Tag zur Aufnahme und Ausbau sozialer Kontakte und der Möglichkeit außerunterrichtlicher Begegnungen entgegenzuwirken.

Die Jahrgangsstufen fünf nutzte den Tag, um sich und die „Schulstadt“ Warendorf noch besser kennenzulernen. Ein gemeinsamer Stadtspaziergang führte die Schüler zum Theater am Wall, durch die Innenstadt und zu einer Kirchenrallye in die Marien- und Christuskirche. An der Ems entlang ging es weiter bis zum Emssee und dem Piratenspielplatz.

Die Jahrgangsstufe sechs widmete sich speziell dem Erleben von Unterrichtsinhalten in der Realität. So wurden unter anderem der Bauernhof Schulze-Zumloh in Warendorf und der Hof Schwakenberg in Vohren besucht, einem seit mehreren Generationen geführten Milchviehbetrieb. Neben den organisatorischen Abläufen und Aufgabenschwerpunkten begeisterte die Schüler auch die frische Milch- und Kakaoverkostung auf dem Hof. Am Nachmittag powerten sich die Schüler noch bei einem Völkerballturnier aus.

In den Jahrgangsstufen sieben bis neun stand ganz die Förderung des sozialen Miteinanders und der Klassengemeinsaft im Fokus. Spiele zur Förderung des Gemeinschaftsgefühls, Vertrauensübungen, Klassenratssitzungen oder theaterpädagogisches Training – ein dankend angenommener Kontrast zu dem häufigen Lernen auf Distanz während des letzten Schuljahres. Den krönenden und sportlichen Abschluss bildete ein Fußballturnier, das von der Fachschaft Sport organisiert wurde. „Es freut mich sehr, endlich wieder so viel Leben, Freude und Engagement in der Schule beobachten zu können“, zog Erprobungsstufenkoordinatorin Monika Herstelle Bilanz.

Startseite