1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Sporthallen-Förderung wieder im Rennen

  8. >

Hoffnungsschimmer für Freckenhorst

Sporthallen-Förderung wieder im Rennen

Freckenhorst

Die Stadt Warendorf hofft erneut auf eine Förderzusage für den Bau der Sporthalle in Freckenhorst. Das Geld könnte aus dem aufgestockten Förderaufruf des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ schließen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

wn

Es gibt wieder Hoffnung, dass der Neubau der Freckenhorster Sporthalle doch mit Fördergeldern gebaut werden kann. Foto: Joachim Edler

Hoffnungsschimmer: Die Stadt Warendorf hofft erneut auf eine Förderzusage für den Bau der Sporthalle in Freckenhorst. Das Geld könnte aus dem aufgestockten Förderaufruf des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ schließen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die große Resonanz auf den Förderaufruf habe den Fördergeber dazu veranlasst, weitere Mittel in Höhe von 200 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen, teilt die Stadtverwaltung weiter mit.

Die Stadt hatte nach einem Ratsbeschluss im August 2020 einen Förderantrag für die Sporthalle Freckenhorst gestellt. In der Anfang März verkündeten Projektauswahl kam die Sporthalle Freckenhorst nicht zum Zuge. Die Verwaltung ging daher davon aus, die Maßnahme ohne eine Förderung aus dem Bundesprogramm in Höhe von 2,5 Millionen Euro (Förderquote 45 Prozent) umzusetzen. Wie die Stadt im Nachgang durch den Fördergeber informiert wurde, sollen noch im ersten Halbjahr 2021 weitere Förderzusagen erfolgen. Grundlage seien die Interessenbekundungen des Förderaufrufs aus dem Jahr 2020. „Damit ist auch der Förderantrag für die Sporthalle Freckenhorst wieder im Rennen“, so die Stadt. Aufgrund der kurzfristig zu erwartenden Entscheidung zur Förderung weiterer Interessenbekundungen werde die Stadt Warendorf die Ausschreibung für Bauleistungen im ersten Halbjahr 2021 zurückhalten. Alle übrigen Arbeiten laufen planmäßig weiter. Die Verwaltung informiert am Donnerstag, 22. April, in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses über die aktuelle Entwicklung.

Startseite