1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Tollität hängt ein Jahr dran

  8. >

Auftakt in die fünfte Jahreszeit abgesagt

Tollität hängt ein Jahr dran

Hoetmar

Der KCH sagt den Karnevalsauftakt komplett ab. Auf einen Karnevalsprinzen möchte der Verein in der bevorstehenden fünften Jahreszeit aber trotzdem nicht verzichten und entschied, dass Prinz Jonas ein weiteres Jahr das Narrenzepter schwingen darf.

wn

Prinz Jonas I. (Neite) von „Fußballfeld und Farbenwelt“ und sein Elferrat vom KC „Biernotverein“ freuen sich auf eine weitere Session.

Schweren Herzens haben sich die Vorstandsmitglieder des Karnevalsclubs Hoetmar (KCH) dazu entschieden, den eigentlich für den 13. November geplanten Auftakt in die fünfte Jahreszeit ersatzlos ausfallen zu lassen. „Die Gesundheit geht vor“, begründet KCH-Schriftführerin Steffi Kottenstedde die Entscheidung. Und Prinz Jonas I. (Neite) von „Fußballfeld und Farbenwelt“ ergänzt: „Wir wollen nicht für den nächsten Lockdown verantwortlich sein.“

Nachdem bereits die Nilspiele des SC Hoetmar sowie das Schützen- und Heimatfest der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen waren, berieten die Vorstandsmitglieder des KCH frühzeitig über den möglichen Ablauf der kommenden Session. „Normalerweise kommen zum Karnevalsauftakt deutlich mehr als 100 Leute und feiern auf engem Raum zusammen“, sagt Steffi Kotten­stedde. Niemand könne heute eine verlässliche Aussage dazu treffen, ob Veranstaltungen dieser Größe im November erlaubt sind.

Losgelöst von den rechtlichen Aspekten gestalte sich die Prinzensuche in Corona-Zeiten schwieriger als üblich: „Wir wollen unserer nächsten Tollität eine Session mit allen Höhepunkten bieten – dazu gehört natürlich auch ein stimmungsvoller Karnevalsauftakt.“

Auf einen Karnevalsprinzen möchte der KCH in der bevorstehenden fünften Jahreszeit aber trotzdem nicht verzichten und entschied, dass Prinz Jonas ein weiteres Jahr das Narrenzepter schwingen darf. „Wir werden genauso Vollgas geben wie in diesem Jahr“, verspricht die Tollität. Vor rund vier Wochen habe er in der Zeitung gelesen, dass das Freckenhorster Prinzenpaar ebenfalls eine Verlängerung seiner Regentschaft bekommt und habe spaßeshalber zu Tanzmariechen Steffi Angsmann und einigen Mitgliedern seines Elferrates vom KC „Biernotverein“ gesagt: „Das machen wir auch.“ Vor allem sein Tanzmariechen sei für die Idee direkt Feuer und Flamme gewesen. Aber auch der gesamte Elferrat habe am Wochenende, als er vom Extrajahr erfahren habe, positiv reagiert und seine Unterstützung signalisiert.

„Karneval ist so ein tolles Fest, und wir haben in diesem Jahr gespürt, wie ganz Hoetmar mit dem Karnevalsvirus infiziert ist“, sagt Prinz Jonas: „Für Steffi und mich war deshalb von vornherein klar, dass wir weiter zur Verfügung stehen, wenn man uns fragt.“ Natürlich könne heute noch niemand sagen, ob in der kommenden Session überhaupt Veranstaltungen stattfinden können. Man hoffe natürlich, dass vor allem in der „heißen Phase“ wieder gefeiert werden könne: „Was wir in diesem Jahr an Festen gefeiert haben, ist superklasse. An die Besuche im Kindergarten, in der Grundschule oder bei der HTTG wird man sich noch sein ganzes Leben lang erinnern.“

Und dann hätte der Prinz noch eine Rechnung mit dem Wettergott offen, der es in diesem Jahr alles andere als gut mit dem Tulpensonntagsumzug gemeint hatte und sintflutartig Wasser vom Himmel regnen ließ: „Ich will einen magischen Umzug erleben, bei dem die Sonne scheint und ganz Hoetmar Karneval feiert.“ Ob der Zug am 14. Februar 2021 stattfinden kann, wollen die Vorstandsmitglieder des KCH spätestens Ende Oktober entscheiden. „Wir müssen schauen, wie sich die Corona-Lage bis dahin entwickelt und unter welchen Rahmenbedingungen ein Umzug überhaupt stattfinden könnte“, sagt Steffi Kottenstedde.

Rot im Kalender anstreichen sollten sich alle Karnevalisten aber die Mitgliederversammlung des KCH am Freitag, 30. Oktober. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Wahl des ersten und zweiten Vorsitzenden sowie Rück- und Ausblicke.

Startseite
ANZEIGE