1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Überquerung dank Ampel jetzt sicherer

  8. >

Westkirchener Straße

Überquerung dank Ampel jetzt sicherer

Freckenhorst

Seit Donnerstag ist die neue Fußgängerampel auf der Westkirchener Straße in Freckenhorst im Einsatz. Sie sorgt dafür, dass die Fußgänger sicher über die vielbefahrene Straße gelangen.

Von Ulrich Lieber

Michael Gierhake (l.) und Christian Elsner testen die neue Fußgängerampel auf der Westkirchener Straße. Sie sorgt für eine sichere Überquerung in das Neubaugebiet und weiter zur Grundschule in den Ortskern und zurück. Foto: Ulrich Lieber

Schon kurz nach der Installation der neuen Fußgängerampel auf der Westkirchener Straße wurde deutlich, dass sie genau an dieser Stelle richtig ist. Kleine Kinder, Mütter mit Fahrradanhänger, Senioren und viele weitere Bürger nutzten den neuen und sicheren Überweg, der ins Neubaugebiet führt.

Michael Gierhake und Christian Elsner (beide SPD) machten sich am Freitagnachmittag selbst ein Bild und freuten sich, dass ihr Antrag so schnell und reibungslos zu einer sinnvollen Entscheidung geführt hat. „Das Thema kam erstmals 2018 im Bezirksausschuss auf“, erinnert sich Gierhake, der selbst im Freckenhorster Neubaugebiet wohnt. „Ich wohne seit 2017 hier. Damals war das noch eine Baustraße, aber die wurde auch schon als Abkürzung genutzt.“

Michael Gierhake

Der Durchgang, der den Weg in den Ortskern für viele Anwohner deutlich verkürzt, wurde schnell immer stärker frequentiert. Allerdings musste dafür die Westkirchener Straße ungesichert überquert werden, und das war alles andere als ungefährlich. „Kinder und ältere Menschen nehmen den kürzesten Weg“, weiß Gierhake, der die Situation aufmerksam verfolgt hatte. Und gerade der Weg zur Grundschule ist hier für die Kinder, die aus dem Gebiet rund um die Buddenbaumstraße kommen, viel kürzer.

Während von Süden kommend die Westkirchener Straße an dieser Stelle noch einigermaßen einzusehen ist, ist das von Norden kommend ein echtes Glücksspiel. Zumal die Fahrzeuge, die aus Westkirchen anrauschen, oft noch ein sehr hohes Tempo an dieser Stelle fahren.

Um die gefährliche Situation zu entschärfen, beantrage die SPD einen Fahrbahnteiler und eine Querungshilfe. „Es gab dann Gespräche mit Straßen-NRW und die entschieden sich für eine Ampellösung“, berichtet Gierhake, der damit absolut einverstanden ist. Zumal dies die Kosten für die Stadt Warendorf deutlich reduziert. „Im Haushalt sind 65.000 Euro eingestellt, davon werden 50.000 Euro vom Land bezuschusst“, erklärt Michael Gierhake. So kann die Stadt für relativ wenig Geld ein großes Plus an Sicherheit gewinnen.

„Wir können froh sein, dass wir das so schnell umgesetzt bekommen haben“, freut sich auch Christian Elsner. Vom Antrag bis heute sind lediglich drei Jahre vergangen, und auch die Installation der Ampel ging zügig. „Innerhalb von zwei Wochen war alles installiert.“

Um für noch mehr Sicherheit auf den Freckenhorster Straßen zu sorgen, hat die SPD 2019 den Antrag gestellt, von der Einmündung Buddenbaumstraße bis zur großen Kreuzung die Westkirchener Straße auf Tempo 30 zu setzen. „Am besten wäre es, wenn in ganz Freckenhorst Tempo 30 gelten würde“, meint Gierhake. Bislang habe es aber auf den Antrag noch keine Antwort gegeben.

Startseite
ANZEIGE