1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Ungewöhnliche Prozession geplant

  8. >

Krüßingfest ist abgesagt

Ungewöhnliche Prozession geplant

Freckenhorst

Joke Brocker

Unter Wahrung der gebotenen Sicherheitsabstände lud der Arbeitskreis Krüßing am Freitagmorgen zur Freiluft-Pressekonferenz ein. Schweren Herzens mussten Gaby Dühlmann, Kirsten Risse, Achim Hensdiek, Doris Kaiser und Pfarrdechant Manfred Krampe (v. l.) das Krüßingfest, das Anfang Mai hätte stattfinden sollen, absagen. Foto: Joke Brocker

Da der Generalvikar am Donnerstag alle Veranstaltungen bis einschließlich 3. Mai untersagt habe, könne es zwar weder ein Festhochamt unter Mitwirkung des Pfarrcäcilienchores noch die traditionelle Prozession geben, stellte Krampe am Freitagvormittag in einer Freiluft-Pressekonferenz klar, zu der der Arbeitskreis Krüßing auf den Kirchplatz eingeladen hatte.

Gleichwohl könne er sich einen Gottesdienst ohne Chormitwirkung, dafür aber mit einigen wenigen Gläubigen, die unter Einhaltung sämtlicher Sicherheitsvorkehrungen im Kirchenschiff sitzen könnten, und dem Limburger Bischof Dr. Georg Bätzing, der als Festprediger und Zelebrant eingeladen ist, vorstellen. In der kommenden Woche werde ein Krisenstab zusammenkommen, um endgültig zu klären, was machbar ist. Bislang habe Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, seinen Besuch in Freckenhorst auch noch nicht abgesagt.

Pfarrdechant Manfred Krampe

Unter das Motto „Wir suchen Zuflucht beim Kreuz“ möchte der Pfarrdechant eine ungewöhnliche „Prozession“ stellen. Mit dem Freckenhorster Kreuz und in Begleitung von Pfarrer Stefan Döhner, der die Bibel in Händen halten wird, will er am Krüßing-Sonntag zu Fuß durch alle Freckenhorster Straßen, ausgenommen die Stichstraßen, gehen. „Das dauert den ganzen Tag“, weiß der Geistliche; und hat sich vorgenommen, zumindest eine kleine Mittagspause einzulegen.

Die Bürger lade er zwar ein, die kleinen Fähnchen aufzustellen, Nachbargemeinschaften allerdings sollten in diesem Jahr aufgrund der Kontaktsperre auf die Beflaggung der großen Fahnenmasten verzichten. „Natürlich darf jeder, der eine eigene Krüßing-Fahne hat, diese in seinem Garten aufstellen“, betonte Krampe, der sich freuen würde, wenn die Gläubigen in den Gärten oder an den Fenstern der ungewöhnlichen Prozession beiwohnen würden. In Anlehnung an die Osterbox, die zum Osterfest in Warendorf an die Haushalte verteilt worden war, wollen Krampe und sein evangelischer Amtskollege Materialien für eine Hausandacht verteilen und die Freckenhorster damit zum Gebet einladen.

Den Gläubigen sei es natürlich unbenommen, einen kleinen Tisch mit Erfrischungsgetränken oder kleinen Snacks für die Geistlichen aufzustellen, gab Gaby Dühlmann, Mitglied im Arbeitskreis Krüßing, zu bedenken.

Dieser hatte rund ein Jahr an den Vorbereitungen des weltlichen Programmteils gearbeitet, der am 1. Mai mit dem theologischen Kabarett „3Uneinigkeit“ begonnen hätte. Veranstalter und Kabarettisten-Trio waren sich aber einig, dass die Gesundheit in diesem Jahr vorgehen müsse und verständigten sich auf einen neuen Termin am 7. Mai 2021 in Freckenhorst.

Unausweichlich ist nach Aussage von Bürgermeister Axel Linke wohl auch die Absage der zum Krüßingfest gehörenden Kirmes. „Ausgerechnet jetzt, da wir mal einen Autoscooter gehabt hätten. Wir haben Jahre darum gekämpft“, bedauerte die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser die aktuelle Entwicklung. Den Hinweis, dass damit natürlich auch die Raupenbahn nicht auf dem Stiftsmarkt stehen werde, kommentierte Manfred Krampe augenzwinkernd: „Schade, in diesem Jahr hätte ich es gewagt.“

Ausfallen wird auch der Kunstmarkt mit der Verlosung ausgewählter Kunstwerke. Die bereits verkauften Lose behielten ihre Gültigkeit, versicherte Kirsten Risse. Das wird eifrige Loskäufer freuen, die sich vor allem für den Hauptgewinn, das von Josef Recker gemalte Bild „Der Weg“, interessieren. In der aktuellen Situation habe das Gemälde einen besonderen Symbolcharakter, befand Achim Hensdiek. Er wies darauf hin, dass die Krüßing-Sticker mit demMotiv des Kreuzklosters weiterhin zum Kauf angeboten werden. Mit dem Kaufpreis in Höhe von zwei Euro, unterstützten die Bürger den Arbeitskreis Krüßing, der viele Ausgaben gehabt, aber glücklicherweise nicht den kostspieligen Druckauftrag für die Flyer erteilt habe.

1000 Flaschen Krüßing-Bräu, gebraut vom Hoetmarer Martin Zäh, sollen zeitnah unters Volk gebracht werden. Wann und in welchem Rahmen der Bierverkauf vonstatten gehen wird, vermochten die Arbeitskreismitglieder noch nicht zu sagen. Geplant sei aber ein kleines Event, bei dem Karikaturist Heinrich Schwarze- Blanke, aus dessen Feder die Etiketten der Bierflaschen stammen, zeichnen werde.

Ausfallen werden die Festandacht am Sonntag, die Krankensalbung am Montag (auf Anfrage wird dieses Sakrament aber selbstverständlich gespendet) sowie die Abschlussprozession ab Gronhorst. Auch der Vortrag mit der ehemaligen SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles in der Landvolkshochschule ist abgesagt und auf den 10. Mai 2021 verschoben.

Startseite