1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Vom Goldsattel in die Kutsche

  8. >

Stadt Warendorf empfängt Goldreiterin Julia Krajewski

Vom Goldsattel in die Kutsche

Warendorf

Eine Abordnung des Freckenhorster Fanfarenzuges spielt die Eurovisionshymne. Julia Krajewski zeigt ihre Goldmedaille. Beifall brandet auf. Fotos fürs Familienalbum werden geschossen. Umjubelte Heimkehr von Goldreiterin Julia Krajewski im heimischen Warendorf.

Von Joachim Edler und Joke Brocker

Blumen für die Goldreiterin von Bürgermeister Peter Horstmann. Foto: Joachim Edler

Umjubelte Heimkehr von Goldreiterin Julia Krajewski im heimischen Warendorf: Mit einer Kutschfahrt vom Historischen Rathaus, wo die Olympiasiegerin zuvor von Bürgermeister Peter Horstmann willkommen geheißen wurde, zum Deutschen Olympiade Komitee (DOKR) im Norden der Stadt, nimmt das Städtchen Warendorf am Donnerstag seine Olympiasiegerin in Empfang. Überall winken Passanten vom Straßenrand aus der sympathischen 32-jährigen Julia Krajewski in der Kutsche zu, die von Josef Stamkötter gefahren wird.

Pferdeprominenz im Historischen Rathaus

Derweil finden sich immer mehr Freunde, Fans, Vertreter des Stadtrats und Pferdeprominenz im Historischen Rathaus ein. Marcus Döring, Disziplintrainer Springen für den Bundeskader der Vielseitigkeitsreiter, gratuliert Julia Krajewski ebenso wie René Straten vom Vorstand der Reiterlichen Vereinigung (FN). Unter den Gästen im Historischen Ratssaal ist auch Landrat Dr. Olaf Gericke.

Eine Abordnung des Freckenhorster Fanfarenzuges spielt die Eurovisionshymne. Julia Krajewski zeigt ihre Goldmedaille. Beifall brandet auf. Fotos fürs Familienalbum werden geschossen.

Bürgermeister Peter Horstmann hat extra seinen Urlaub um einen Tag verkürzt, um der Vielseitigkeitsreiterin, die bei den Olympischen Spielen in Tokio Gold holte, zu gratulieren.

Im Historischen Ratssaal sagt Horstmann: „Frau Krajewski, Sie sind die erste Frau, die bei Olympia Vielseitigkeits-Einzel-Gold gewonnen hat. Damit haben Sie nicht nur sportlich Geschichte geschrieben, sondern auch Geschichte in unserer Stadt, ihrer Heimatstadt. Das ist ein historischer Grundstein. Was für eine beeindruckende Leistung.“

Und nicht zuletzt zeuge der Goldritt auch von Fairness, Teamgeist und Respekt, sagte Horstmann. „Frau Krajewski, Sie haben unsere schöne Stadt Warendorf in die Welt getragen.“

Krajewski nun auf dem "Walk of Fame"

Der Bürgermeister freue sich, dass nun mit der Goldmedaillengewinnern der Warendorfer „Walk of Fame“ dauerhaft um eine Granitplatte erweitert wird.

Die Goldmedaillengewinnern war sichtlich gerührt: „Es ist ein großartiges Gefühl zu spüren, zu wissen, Menschen durch den Sport mitreißen zu können. Das ist der olympische Gedanke. Ich bin glücklich, dass ich es geschafft habe. Ich verspüre ein ganz großes Gefühl von Dankbarkeit für die Leute, die immer an mich geglaubt haben.“

Empfang auch in der Sportschule

Eine Stunde zuvor hatte es zu Ehren der Olympionikin einen Empfang in der Warendorfer Sportschule der Bundeswehr gegeben. Grund: Als Reservistin (Hauptgefreiter) ist Julia Krajewski seit genau zwei Wochen Wehrübende. „Für insgesamt drei Monate“, wie Kerstin Stegemann, stellvertretende Leiterin der Sportförderung, berichtete. Mit ihrem Goldritt hatte die Vielseitigkeitsreiterin somit auch als Sportsoldatin die Bundesrepublik in Tokio vertreten.

Video "Olympiasiegerin wird in Warendorf gefeiert" in Kooperation mit dem WDR:

Startseite