1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Wahlmarathon und Abschiede

  8. >

Mitgliederversammlung der Ortsunion Hoetmar

Wahlmarathon und Abschiede

Hoetmar

Die CDU-Ortsunion Hoetmar traf sich zur Mitgliederversammlung und hatte dabei einen Wahlmarathon zu bewältigen. Am Ende der Mitgliederversammlung durfte sich Vorsitzender Peter Molitor auch über zwei neue Mitglieder im Vorstand freuen.

Von Andreas Engbertund

Der neue Vorstand der CDU in Hoetmar (v.l.): Bernd Northoff, Peter Molitor, Josef Willebrand, Cornelia Serries, Jutta Schulze Selting, Rüdiger Hartmann, Dorthe Buschkötter, Bruno Peter, Paul Schwienhorst, Andreas Brinkmann und Dirk Niggemann.Peter Molitor bedankte sich bei Ulla Kindler (l.) und begrüßte die neue Stadtverbandsvorsitzende Marija Ruzhitskaya. Foto: Andreas EngbertAndreas Engbert

Reichlich Wahlen, kurze Rück- und Ausblicke sowie Verabschiedungen hatten die Mitglieder der CDU-Ortsunion Hoetmar am Donnerstag auf dem Programm. Am Ende der Mitgliederversammlung durfte sich Vorsitzender Peter Molitor auch über zwei neue Mitglieder im Vorstand freuen.

Peter Molitor bedauert den Abschied von Stephan Ohlmeier

Berufsbedingt hat es den Hoetmarer CDU-Stadtratsabgeordneten Stephan Ohlmeier, der gleichzeitig als Schriftführer in der Hoetmarer CDU fungierte, nach Borken gezogen. „Er hat damit alle Aufgaben und Mandate innerhalb der CDU in Hoetmar abgegeben“, bedauerte Molitor und kündigte an, dass sich der Vorstand bei passender Gelegenheit noch persönlich bedanken werde. Zur neuen Schriftführerin wählten die Christdemokraten Dorthe Buschkötter.

Um auf die tendenziell sinkenden Mitgliederzahlen, in Hoetmar sind es noch gut 60, zu reagieren, wurde in allen Ortsunionen vor einigen Jahren die Position des Mitgliederbeauftragten initiiert. Bisher hatte der Vorsitzende diese Aufgabe in Personalunion inne. Während der Versammlung erklärte sich Bernd Northoff spontan bereit, dieses Amt zu übernehmen. Wiedergewählt wurden der Vorsitzende Peter Molitor, seine Stellvertreter Paul Schwienhorst und Dirk Niggemann, Kassiererin Jutta Schulze Selting sowie die Beisitzer Andreas Brinkmann, Rüdiger Hartmann, Bruno Peter, Cornelia Serries und Josef Willebrand.

Aus dem Vorstand wurden zudem Vertreter und Delegierte für verschiedene Versammlungen auf überörtlicher Parteiebene gewählt. Mit einem kleinen Präsent aus Hoetmarer Spezialitäten bedankte sich die CDU bei Ulla Kindler, die neun Jahre lang den Stadtverband geführt hatte. Gleichzeitig versprach Peter Molitor der neuen Stadtverbandsvorsitzenden Marija Ruzhitskaya eine ebenso gute Zusammenarbeit.

Die Vorstandsarbeit der Hoetmarer CDU sei auch während der Pandemie reibungslos weitergelaufen, berichtete Molitor den Mitgliedern. Zoom-Konferenzen sei Dank: „Das hat super geklappt“, resümierte er die digitale Zusammenarbeit.

Paul Schwienhorst, der Stephan Ohlmeier im Stadtrat beerbt hat, berichtete aus der Ratsarbeit, bedauerte die neuen Mehrheitsverhältnisse im Rat und kritisierte deutlich den politischen Gegner: „Wir haben ein eindeutig linkes Bündnis, das ausgeprägte Symbolpolitik – in meinen Augen – macht. Da geht es weniger um die Sache.“ Ein für Hoetmar wichtiges Thema sei die Situation der Kinderbetreuung, die fünf Kindergartengruppen und die Spielgruppe Pusteblume seien übervoll. Er hoffte, dass die Hoetmarer Kommunalpolitiker sich bei der Lösung dieser Probleme einbringen könnten. Im Anschluss an den formellen Teil der Versammlung stellte sich Bundestagskandidat Henning Rehbaum den Fragen der Hoetmarer Unionsmitglieder.

Startseite