Firma aus Hongkong übernimmt

„Warendorf - Die Küche“: 21 Arbeitsplätze verloren

Warendorf

Die Übernahme der Firma „Warendorf – Die Küche“ ist besiegelt. Sie wird künftig „Warendorf Küchenfabrik GmbH“ heißen, Stefan Hofemeier wird alleiniger Geschäftsführer. 21 Mitarbeiter verloren ihren Job.

wn

Stefan Hofemeier (l.) bleibt Geschäftsführer. Foto: Jörg Pastoor

Die Übernahme der „Warendorf – Die Küche GmbH“ hat 21 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz gekostet. Ein Investor aus Hongkong kauft nach Mitteilung des vorläufigen Insolvenzverwalters Stefan Meyer die Firma gekauft, die jetzt „Warendorf Küchenfabrik GmbH“ heißt. Stefan Hofemeier wird als alleiniger Geschäftsführer tätig sein. „Der Investor ist seit dem Wochenende mit Führungspersonal vor Ort in Warendorf und wird die Übertragung in der Übergangsphase auf den Käufer tatkräftig unterstützen.“, so Meier weiter. Der Gläubigerausschuss habe dem Kaufvertrag einstimmig zugestimmt.

De CEO des Investors, der sich über das Engagement und den Einstieg bei Warendorf die Küche sehr freue: „Ich kenne das Unternehmen als Kunde bereits seit Jahren und bin von Produkt und Qualität überzeugt. Eine Küche der Marke Warendorf mit der Auszeichnung ,Made in Germany‘ hat in Fernost sehr hohes Potenzial, welches wir mit unseren sehr guten Vertriebskontakten noch stärker werden heben können.“

Zu den Einzelheiten der Vertragsbedingungen und den wirtschaftlichen Rahmendaten haben die Parteien zwar Stillschweigen vereinbart.

Die Mitarbeiter seien in einer Betriebsversammlung über alle Details informiert worden. Stefan Meyer ist nach eigenen Angaben „fest davon überzeugt, dass es bis allerspätestens Mitte des  Monats Juli auch zur formellen und rechtlichen Übertragung des Geschäftsbetriebs auf die Erwerberin“ komme.

Startseite