1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Wasserspeicher wird zum behaglichen Wohnzimmer

  8. >

Adventskalender der Bürgerstiftung

Wasserspeicher wird zum behaglichen Wohnzimmer

Warendorf

Jana Mersch und Christian Confer von „kluck.kola“ haben den sechsten Adventskalender der Bürgerstiftung gestaltet, der am Donnerstagabend vorgestellt worden ist. Den Kalender schmückt eine sehr ungewöhnliche Ansicht des Wasserturms an der Beelener Straße, dem die Designer Leben eingehaucht haben.

Von Joke Brocker

Stellten den neuen Adventskalender der Bürgerstiftung gemeinsam vor (v. l.): Urs Reitis, Stadtwerke-Geschäftsführer, das Künstlerpaar Jana Mersch und Christian Confer (kluck.kola), Bernhard Austermann, Klaus Ende und Monika Schmidt.Einen Blick ins Innere des Wasserturms gewährt die Illustration von Jana Mersch und Christian Confer. Foto: Joke BrockerBürgerstiftung

Marzipankartoffeln und Dominosteine liegen längst schon in den Supermarktregalen. Also höchste Zeit, sich um einen Adventskalender zu kümmern. Genau drei Monate vor dem 24. Dezember hat die Bürgerstiftung mit einem Ortstermin am Wasserturm ihren aktuellen Adventskalender vorgestellt, der ab 29. Oktober erhältlich sein wird und zum sechsten Mal durch Künstler aus der Region gestaltet worden ist.

In diesem Jahr fiel die Wahl auf die Grafikdesignerin und Illustratorin Jana Mersch und deren Partner Christian Confer, Videograf und Social Media Manager. Als „kluck.kola“ gestalten die Designer seit 2019 in ihrer Freizeit Postkarten und Poster mit Warendorf-Motiven im Retro-Style, die stets ruck, zuck vergriffen sind. Außerdem produziert das kreative Duo regelmäßig kleine Filme und Animationen, in denen der gemeinsamer Hund Fiete eine wesentliche Rolle spielt.

Beteiligt waren Mersch und Confer, die es lieben, anderen Menschen mit den Früchten ihrer grenzenlosen Kreativität eine Freude zu bereiten, zudem an den Installationen der Warendorfer Weihnachtslichter.

Als Bernhard Austermann, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung und Vater des Scala-Betreibers Johannes Austermann, Jana Mersch und Christian Confer fragte, ob sie sich die Gestaltung des Adventskalenders 2021 der Bürgerstiftung vorstellen könnten, mussten die beiden nicht lange überlegen. Auch das Motiv war rasch gefunden. Der Wasserturm, ein Wahrzeichen der Stadt, hatte es dem Paar schon lange angetan. Ähnlich wie Klaus Ende vom Vorstand der Bürgerstiftung, hatten auch sie bei Ems-Spaziergängen mit Fiete schon häufiger überlegt, ob in dem aus den 1920er-Jahren stammenden Wasserturm wohl schon einmal jemand gewohnt hat und wie es wäre, das alte Gemäuer zu bewohnen.

Beflügelt durch diese Frage und den Wunsch, ein Motiv zu gestalten, das nicht nur die winterliche Kälte draußen, sondern auch die Wärme und Gemütlichkeit eines Innenraumes zur Weihnachtszeit zeigt, entwarfen die Designer ihre etwas andere Sicht auf den Wasserturm. Den gewaltigen Speicher des Turms haben Jana und Christian in ein behagliches Wohnzimmer verwandelt, in dem ein kleiner Junge auf dem Schoß seines Großvaters Platz genommen hat, beäugt von einem Hund, der Fiete heißen könnte. Dass der Großvater die Gesichtszüge von Jana Merschs eigenem Opa trägt, ist natürlich kein Zufall. Urs Reitis, Geschäftsführer der Stadtwerke GmbH, öffnete anlässlich der Kalendervorstellung die Tür des Wasserturms, damit die Künstler und die Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung einen Blick in das nicht gerade heimelige Innere des Turms werfen und den Ausblick über die Stadt genießen konnten.

Angeboten wird der Kalender ab Ende Oktober zum Stückpreis von sechs Euro unter anderem in der Sparkasse Münsterland Ost in der Münsterstraße 21, bei der Volksbank eG, Münsterstraße 34 und am Stiftsmarkt 9 in Freckenhorst, in der Tourist-Information an der Emsstraße, bei Edeka Buller, Dreibrückenstraße 60-62, in der Buchhandlung Ebbeke, Freckenhorster Straße 44, in Milte im Reckhorn Landmarkt, Ostmilter Straße 23, in der Bäckerei Diepenbrock, in Müssingen, Milte und Hoetmar sowie freitags an einem Stand auf dem Wochenmarkt. Die Verkaufsstellen seien im Wesentlichen identisch mit jenen vom Vorjahr, berichtete Klaus Ende. Wegen Corona müsse allerdings der Verkauf über den Adventsbasar der Freckenhorster Werkstätten entfallen. Auch der Erwerb des Kalenders über die Website der Bürgerstiftung www.buergerstiftung-warendorf.de sei möglich. Hinter den Adventskalendertürchen verbergen sich insgesamt 120 hochwertige Preise in einem Gesamtwert von 15 000 Euro.

Abgesehen von den diesmal insgesamt 6500 Kalendern – im Vorjahr waren es noch 5000 – wird es eine begrenzte Anzahl an FineArtPrints des Motives geben, die zum Stückpreis von 15 Euro ausschließlich über die Homepage der Bürgerstiftung bestellt und beim Filmtheater Scala abgeholt werden können.

Startseite