1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Weitere Hilfe für Walewale

  8. >

Solidaritätsessen am Misereor-Sonntag

Weitere Hilfe für Walewale

Warendorf

Die Unterstützung durch den Ghana-Partnerschaftskreis vor Ort in Walewale wird am Misereor-Sonntag im Rahmen eines Solidaritätsessen in einem Vortrag den interessierten Gemeindemitgliedern im Warendorfer Pfarrheim St. Marien vermittelt. Denn trotz Pandemie konnten viele Projekte weiterlaufen dank der Unterstützung aus Warendorf.

Trotz der Coronapandemie sind viele Projekte, die der Ghana-Partnerschafts Foto: privat

Nachdem im vergangenen Jahr coronabedingt keine Veranstaltung stattfinden konnte, freut sich der Ghana-Partnerschaftskreis in diesem Jahr um so mehr auf den anstehenden Misereor-Sonntag (3. April), der in diesem Jahr dem Motto „Es geht! Gerecht!“ folgt. Neben dem besonders gestalteten Gottesdienst um 10 Uhr in der Marienkirche steht danach das obligatorische Solidaritätsessen im Pfarrheim St. Marien auf dem Programm.

Dabei geht es dann nicht nur um das gemeinsame Essen und Beisammensein, sondern es werden auch Informationen aus erster Hand über die Partnerschaftsarbeit präsentiert.

Bebilderter Vortrag

In einem bebilderten Vortrag wird berichtet, was die letzten zwei Jahre in St. Paul´s/Walewale, der Partnergemeinde im Norden Ghanas, an Projekten umgesetzt werden konnte. „Die Corona-Pandemie ist auch an Afrika keinesfalls spurlos vorbei gegangen: Ein langer Lockdown und stark steigende Lebensmittelpreise haben diese Zeit geprägt“, heißt es in der Pressenotiz des Partnerschaftskreises. Und so sei denn auch eines der laufenden Projekte die Unterstützung der ärmsten Gemeindemitglieder in Walewale mit Lebensmittel-Spenden gewesen. „Daneben liefen aber auch eine Reihe anderer Projektvorhaben weiter: So wurden in mehreren Schulen Sitzbänke für die Schüler angeschafft (fast 500 Stück in verschiedenen Schulen), weiterhin wurde ein Brunnenprojekt gefördert. Zudem ging die Verteilung von Solar-Lampen weiter, die es den Menschen vor Ort ermöglicht, auch nach Einbruch der Dunkelheit noch zu lernen oder zu arbeiten.“ Auch die langjährige Schüler-Förderung sei fortgesetzt worden, ebenso die Unterstützung der Aids-Selbsthilfegruppe.

Online-Besprechung mit Freunden aus Ghana

Erst vor wenigen Tagen konnten sich die Mitglieder des Partnerschaftskreises in einer Online-Besprechung mit den Freunden in Ghana austauschen. „Seit langer Zeit mal wieder ein „persönlicher“ Austausch, auch wenn dies dann nur digital war, heißt es seitens des Partnerschaftskreises.

Über diese Aktivitäten informiert der Partnerschaftskreis in dem geplanten Vortrag, danach gibt es dann ein schmackhaftes Mittagessen. Um besser planen zu können, bitten die Veranstalter in diesem Jahr um eine Voranmeldung. Wer am Vortrag und am Essen teilnehmen möchte, der möge sich anmelden, entweder im Pfarrbüro (

 98 91 70) oder bei Manuela Woltering (

  63 29 84 oder per Mail an austerhoff.woltering@t-online.de). Die Kollekte und die Einnahmen aus dem Mittagessen kommen den Misereor-Projekten weltweit zu Gute.

Startseite
ANZEIGE