1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Wenn Bücher Flügel verleihen

  8. >

Neues Tauschregal im Pädagogischen Zentrum am Laurentianum

Wenn Bücher Flügel verleihen

Warendorf

Mit dem neuen Büchertauschschrank im Pädagogischen Zentrum am Gymnasium Laurentianum wird eines zukünftig bestimmt gut funktionieren, nämlich dass der Schrank stets mit beliebten Büchern gefüllt bleibt und viele Spaß am Lesen haben.

Von und

Die KlassensprecherInnen und Klassensprecher der 5. und 6. Klassen und Schulleiter Prigge (hinten l.) mit dem Buch „Nachhaltig und ökologisch handeln“ (Foto l.) freuen sich über das neue Regal. Foto: Laurentianum

Im Pädagogischen Zentrum am Laurentianum war am Montagmorgen richtig was los – volles Haus sozusagen. Aber die Deutschlehrerin Sigrid Horstmann wusste genau, womit sie die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf sich lenken konnte – und zwar mit einem Zitat von Helen Hayes , welches da lautet: „Von seinen Eltern lernt man laufen und sprechen, in der Schule lernt man schreiben und rechnen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“ Damit zog die Deutschlehrerin die Schülerschaft der Jahrgangsstufen fünf und sechs in den Bann. Sie alle hatten sich zur Eröffnung des neuen Büchertauschschrankes im Pädagogischen Zentrum der Schule versammelt.

Der Countdown wird gezählt Foto: Laurentianum

Und sie alle staunten nicht schlecht, als deutlich wurde, dass sie sich hier ohne Wenn und Aber ein Buch nehmen dürfen, um darin in aller Ruhe in der Pause oder zu Hause zu schmökern.

Sigrid Horstmann stellte den Bücherschrank vor und appellierte auch an diejenigen, die in der Grundschule keine Bücherfans waren, dem Lesen eine Chance zu geben und mit spannenden Büchern, Sachbüchern und Comics den Spaß am Lesen zu entdecken.

Die Idee zu dem Bücherschrank hatte die Deutschfachschaft auf der Suche nach Vorschlägen, das Laurentianum nachhaltiger zu machen. „Ein Ziel des Laurentianum in der Schulentwicklung ist es, den Gedanken der Nachhaltigkeit in allen Bereichen zu berücksichtigen und voranzubringen. Der Büchertauschschrank passt hervorragend hierzu und zum Leseförderkonzept der Schule“, schreibt die Schule in einer Pressenotiz.

Über sechs Wochen Bücherschrank gestaltet

Gestaltet wurde der Bücherschrank von einem „LAU-Club“ und der Pädagogischen Mitarbeiterin Martina Boscher – sechs Wochen lang jeweils mittwochnachmittags. Die Schüler lackierten einen ausgedienten Schrank und verwendeten das Portrait des „SherLAUck Holmes“, der das Abischild des Abiturjahrgangs 2011 im Pädagogischen Zentrum zierte und kürzlich einem neueren Schild weichen musste. So hatte auch dieses zur Freude des Abiturjahrganges eine neue Verwendung.

Joshua zeigt seine Entdeckung Foto: Laurentianum

„Ich bin (d)ein Buch, hol mich hier raus!“: Diese Regel gilt bis auf eine Ausnahme: Der Klassiker „Die Abenteuer des SherLAUck Holmes“ von Arthur Conan Doyle gehört aufgrund der Schrankgestaltung fest zum Schrank und darf entgegen der üblichen Regel nur geliehen, aber nicht behalten werden.

Die Leseratten, die sich gleich im Anschluss an die Enthüllung des Schrankes begeistert ein Buch zum Lesen aussuchten, diskutierten sofort darüber, welche spannenden Bücher sie noch zu Hause haben, um diese für andere in den Bücherschrank zu stellen.

So wird es funktionieren, dass der Schrank stets mit beliebten Büchern gefüllt bleibt und viele Spaß am Lesen haben.

Startseite
ANZEIGE