1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Westpreußen im Fokus

  8. >

Symposium am 21. und 22. Oktober im Sophiensaal

Westpreußen im Fokus

Warendorf

Eine ausgewiesene Expertenrunde wird es sein, die am 21. und 22. Oktober im Warendorfer Sophiensaal das Thema Westpreußen nach der Teilung Polens 1772 unter die Lupe nehmen wird. Die Kooperationsveranstaltung bietet nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätze – eine Anmeldung sollte bis zum 10. Oktober erfolgen.

Das Westpreußische Landesmuseum lädt zu einem Symposium ein. Foto: Gunnar A. Pier

Eine Kooperation des Westpreußischen Landesmuseums, der Historischen Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung, des Nordostinstituts Lüneburg und des Kulturbüros der Stadt Warendorf nimmt im Rahmen eines Symposiums das Thema „Die Gründung Westpreußens nach der ersten Teilung Polens 1772“ in den Fokus. Tagungsort wird am 21. Oktober (Freitag) sowie am 22. Oktober (Samstag) der Sophiensaal, Kurze Kesselstraße 17 in Warendorf, sein.

Zum Hintergrund heißt es in einer Pressenotiz: „Mit der Ersten Teilung Polens und Gründung Westpreußens 1772 ist ein konfliktbeladenes Ereignis der deutsch-polnischen Geschichte verbunden, das sich 2022/2023 zum 250. Male jährt. Mit der Okkupation des Landes, das zur neugegründeten Provinz „Westpreußen“ wurde, gelang es Friedrich II., seine territorialen Erwerbungen im Osten auf Kosten des polnischen Königreichs fortzusetzen. Anders als die militärische Besetzung Schlesiens als Sieg über die Habsburgermonarchie nahm Friedrich dieses Gebiet auf diplomatischem Wege ein, infolge von Absprachen zwischen den europäischen Großmächten.“

Fragen dazu erörtert eine ausgewiesene Expertenrunde im Rahmen dieses Symposiums. Sie diskutiert die Begleitumstände der Gründung Westpreußens und der Ersten Teilung Polens und die Konsequenzen, die die Teilungen von 1772, 1793 und 1795 in der Regionalgeschichte ausgelöst haben. Aufgrund einer limitierten Anzahl an Plätzen ist eine verbindliche Anmeldung bis zum 10. Oktober (Montag) erforderlich unter der Mail: m.steinkuehler@westpreussisches-landesmuseum.de. Die Tagungsgebühr beträgt 15 Euro.

Startseite