1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Wichtig und zukunftssicher

  8. >

Johanniter-Pflegeschule startet

Wichtig und zukunftssicher

Warendorf

Der siebte Standort der Johanniter-Akademie NRW ist am Start. Die neue Pflegeschule ist direkt am Josephs-Hospital entstanden.

Von Marion Bulla

21 angehende Pflegefachfrauen, darunter ein junger Mann, starteten jetzt hochmotiviert am Warendorfer Josephs-Hospital ihre Ausbildung an der Johanniter-Pflegeschule. Foto: Marion Bulla

21 angehende generalistische Pflegefachkräfte im Alter zwischen 17 und 43 Jahren sind am Montag an der neuen Pflegeschule, der Johanniter-Akademie NRW direkt am Josephs-Hospital, in ihre dreijährige Ausbildung gestartet. Die Ausbildungsstätte, derzeit ein Containersystem, verfügt über zwei je 86 Quadratmeter große Seminarräume sowie Büroräume.

Die Vertreter der Kooperationspartner der beiden Pflegedienste Cathamed und BHD sowie vom Josephs-Hospital ließen es sich nehmen, die neuen Azubis zum ersten Schultag zu begrüßen. Geleitet wird die Pflegeschule von der Doppelspitze Heike Achenbach (Pflegeschule Münster) und Sandra Horstkötter (Pflegeschule Warendorf) gekommen.

„Wir präsentieren hier mit Stolz unseren siebten Standort und freuen uns sehr, dass wir dieses Projekt zusammen mit dem Josephs-Hospital verwirklichen konnten“, bemerkt Sven Blatt, Leiter der Johanniter-Akademie NRW und ergänzt, dass die Pflegeausbildung in Warendorf so weiter gestärkt werde. Das Besondere an dem neuen Standort sei, so Blatt weiter, die Kombination zwischen Theorie und Praxis. Das Krankenhaus sei schließlich direkt gegenüber.

Akutpflege, Langzeitpflege und ambulante Pflege

Elf festangestellte und weitere externe Dozenten, die zu gewissen Themen referieren, unterrichten die neuen Lehrlinge umfassend, unter anderem in der Akut-, Langzeit- und ambulanten Pflege. Auch ethische Themen, Kommunikation und Beratung stehen auf dem Stundenplan.

Nach der Ausbildung können die Absolventen in vielen unterschiedlichen Bereichen in den Pflegeberuf gehen, etwa im Seniorenheim, bei Pflegediensten oder auf den Stationen. Lehrling Amelie Bene hat schon ganz konkrete Ideen, wo sie sich nach ihrer Ausbildung sieht. „Ich wollte schon immer anderen Menschen helfen und nach meinem sechswöchigen Praktikum am Josephs-Hospital habe ich direkt eine Ausbildung zur Sozialassistentin begonnen. Ich wünsche mir eine Stelle in der Anleitung der Notaufnahme“, erzählt die 18-Jährige. Auch Johanna Marschall ist nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr sicher, dass sie im Pflegeberuf arbeiten möchte. Ebenso wie Lena Scheidle. „Ich möchte den Menschen helfen“, betont die 21-Jährige.

Zum 1. November startet der einjährige Kurs zur Pflegefachassistenz. Wer Interesse an einer Ausbildung hat, kann sich melden: sandra.horstkoetter@johanniter.de.

Johanniter-Akademie

Startseite
ANZEIGE