1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Wieder ein Leerstand weniger

  8. >

Textilgeschäft öffnet in Fußgängerzone mit städtischer Unterstützung

Wieder ein Leerstand weniger

Warendorf

Sohail Goundal eröffnet am heutigen Donnerstag in der Münsterstraße 7 (ehemals Bonita) ein Textilgeschäft für Damenoberbekleidung und Accessoires. Der Kaufmann beteiligt sich am Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW, das von der Stadt Warendorf und dem Quartiersbüro angeboten wird.

Leerstehende Ladenlokale anmieten und vergünstigt weitergeben kann die Stadt Warendorf. Das Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW macht das möglich. Auf diesen Zug aufgesprungen ist auch Sohail Goundal und eröffnet am heutigen Donnerstag in der Münsterstraße 7 (ehemals Bonita) ein Textilgeschäft für Damenoberbekleidung und Accessoires. Foto: Joachim Edler

Leerstehende Ladenlokale anmieten und vergünstigt weitergeben kann die Stadt Warendorf. Das Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW macht das möglich (die WN berichteten). Auf diesen Zug aufgesprungen ist auch Sohail Goundal und eröffnet am heutigen Donnerstag in der Münsterstraße 7 (ehemals Bonita) ein Textilgeschäft für Damenoberbekleidung und Accessoires. Der Kaufmann kommt gebürtig aus Pakistan, lebt mit seiner Familie in Ahlen, wo er seit sieben Jahren in der Innenstadt ebenfalls ein Textilgeschäft betreibt. Das leerstehende Ladenlokal in der Warendorfer Fußgängerzone sei ihm bei einem Sonntagsspaziergang aufgefallen. Er habe die Werbung des Quartiersbüros gelesen, das mit dem Förderprogramm gegen den Leerstand wirbt. Das Prinzip: Eigentümer von leerstehenden Immobilien in der Innenstadt (der Radius ist begrenzt) verzichten auf 30 Prozent ihrer bisherigen ortsüblichen Kaltmiete. 70 Prozent bekommen sie von der Stadt, die als Zwischenmieter auftritt und 20 Prozent Mietzins vom neuen Nutzer verlangt. Die fehlenden 50 Prozent kommen von der öffentlichen Hand. Das Land subventioniert das Projekt zu 90 Prozent, nur zehn Prozent kommen aus dem städtischen Haushalt Das Förderprogramm geht maximal bis Ende 2023. Danach müssen Nutzer und Eigentümer neu verhandeln.

In Windeseile hat Sohail Goundal im Großhandel Textilien geordert, um in Warendorf eröffnen zu können, und sie auch pünktlich geliefert bekommen: T-Shirts, Pullover, Leggins. Jeans und Abendkleider für Frauen von 17 bis 70, sagt er. Schwierig sei es, Personal zu finden. Um in Warendorf starten zu können, habe er eine Aushilfe aus dem Geschäft in Ahlen abgezogen, suche aber für Warendorf weiter Aushilfskräfte. Seine Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.30 bis 18.30 Uhr und Samstag von 9.30 bis 17 Uhr.

Startseite
ANZEIGE