1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. „Wir sind überrannt worden“

  8. >

„Miller und Becker“ verlagern Firmenstandort von Hoetmar nach Warendorf

„Wir sind überrannt worden“

Warendorf/Hoetmar

Das Logistikunternehmen „Miller und Becker“ zieht von Hoetmar nach Warendorf, denn es benötigt mehr Platz. In der Splieterstraße können nun auf 2500 Quadratmetern die Waren der Kunden gelagert und verschickt werden.

Von Ulrich Lieber

Mitinhaber und Firmengründer Alex Schneidmiller freut sich, dass an der Splieterstraße mehr Lagerplatz vorhanden ist. Foto: Ulrich Lieber

Innerhalb von nur zwei Jahren hat sich das junge Logistikunternehmen „Miller und Becker“ auf dem Markt etabliert und sich kontinuierlich vergrößert. Jetzt ist es soweit, dass die Firmengründer Alex Schneidmiller und Vitali Becker ihren Standort von Hoetmar nach Warendorf verlegen. „Wir haben vor zwei Monaten schon eine Halle in der Mielestraße angemietet, jetzt folgt der Umzug an die Splieterstraße“, berichtet Alex Schneidmiller.

Der Raumbedarf ist so stark gestiegen, dass die Halle am Standort in Hoetmar an der Raiffeisenstraße 41 mit 800 Quadratmetern einfach nicht mehr ausreicht. Zwar hat das Unternehmen Mitte des Jahres noch eine weitere Halle in Füchtorf angemietet, aber auch dort sind die Kapazitäten erschöpft. In Warendorf wird der Hauptstandort an die Splieterstraße 47 verlegt. Dort steht eine 2500 Quadratmeter große Halle zur Verfügung. Zudem soll dort der gesamte Bürotrakt entstehen. Weitere 2800 Quadratmeter bietet die Halle an der Mielestraße, sodass der Platzbedarf gedeckt ist.

Mitinhaber Alex Schneidmiller

Doch was macht „Miller und Becker“ eigentlich? „Wir sind ein Logistik-Unternehmen. Wer ein Produkt lagern und verschicken will, der wendet sich an uns“, erklärt Schneidmiller. Das Unternehmen sei im E-Commerce-Bereich als Online-Shop für Textilien entstanden. Aber der Gewinn sei letztlich nicht hoch genug gewesen. „Wir haben selbst externe Anbieter genutzt und dann gedacht, dass wir das besser können“, sagt Alex Schneidmiller, der aus dem digitalen Marketing kommt.

Alex Schneidmiller

Heute vertreibt „Miller und Becker“ weltweit Marken für kleine und große Unternehmen, für Start-ups, Online-Shops und im B2B-Bereich. „Wir bieten Import und Export, konfektionieren den Versand und kümmern uns um digitales Marketing. Die Kunden schätzen unsere Struktur.“

Wer beispielsweise einen Online-Shop, aber keinen Platz hat, um seine Waren zu lagern, oder keine Zeit, diese zu verschicken, der findet in „Miller und Becker“ den idealen Geschäftspartner. Anfragen gibt es reichlich, denn es gibt immer mehr Online-Geschäfte. „Corona spielt uns da in die Karten“, weiß Schneidmiller. Der Kunde muss sich nur um den Vertrieb und die Werbung kümmern, alles andere wird für ihn erledigt. „Wir greifen den Online-Händlern aber auch unter die Arme.“ Zudem sollen weitere Leistungen hinzukommen. So ist geplant, im E-Commerce-Bereich dem Kunden alles aus einer Hand zu bieten, das heißt, auch das Online-Marketing, die Suchmaschinenoptimierung für die Website oder den Verkauf über Amazon zu übernehmen.

„Wir sind in den letzten drei Monaten überrannt worden“, sagt Schneidmiller. Das Unternehmen beschäftigt mittlerweile 14 Mitarbeiter, darunter fünf Azubis, und will personell noch weiter aufstocken. Ausgebildet werden Fachkräfte für Lagerarbeit sowie Groß- und Außenhandelskaufleute. Zum 1. Januar soll der Umzug abgeschlossen und der Hauptsitz nach Warendorf verlegt sein.

Startseite
ANZEIGE