1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tödlicher Unfall in Wadersloh: 25-Jähriger prallt gegen Baum

  6. >

Alleinunfall

Tödlicher Unfall in Wadersloh: 25-Jähriger prallt gegen Baum

Wadersloh

Schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend in Wadersloh: Ein 25-jähriger Autofahrer ist aus bislang ungeklärter Ursache in einer Bauerschaft gegen einen Baum geprallt. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Von Max Lametz

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Wadersloh ist am Samstagabend ein 25-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Foto: Max Lametz

Bei einem Alleinunfall wurde am Samstagabend auf der Soester Straße in Wadersloh (Kreis Warendorf) ein 25-jähriger Mann tödlich verletzt.

Nach ersten Angaben sei der junge Mann, der in der Bauerschaft wohnte, in der der Unfall passierte, gegen 20.35 Uhr mit seinem Auto von der B58 in Richtung Herzfeld unterwegs gewesen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

25-Jähriger noch an Unfallstelle verstorben

Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpften um das Leben des jungen Mannes, der massiv im Fahrzeug eingeklemmt war. Die Rettungskräfte versuchten, den Mann so schnell wie möglich aus dem Unfallwrack zu befreien. Zwischenzeitlich kam es zu einem Brand in der Front des Fahrzeugs, die Feuerwehr handelte rasch und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Noch während der Rettungsmaßnahmen konnte ein Notarzt aus Beckum nur noch den Tod des 25-Jährigen feststellen.

Schwierige Bergung

Die Feuerwehr hatte große Schwierigkeiten den Mann aus seinem Fahrzeug zu befreien, erst nach gut einer Stunde gelang es ihnen, den 25-Jährigen zu bergen. Die Polizei forderte ein Unfallaufnahme-Team aus Münster an, welche den Unfallhergang und mögliche Umstände aufklären soll.

Die Feuerwehr Wadersloh war mit den Löschzügen Diestedde und Liesborn unter der Leistung von Einsatzleiter Michael Schulze-Frielinghaus im Einsatz. Zur Aufarbeitung des tragischen Geschehens, wurde für die Kameraden der Feuerwehr ein Notfallseelsorger zur Einsatzstelle gerufen.

Die Straße L 793 war für die Dauer von etwa vier Stunden voll gesperrt.

Startseite
ANZEIGE