1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Viele offene Stellen in der Region

  6. >

Arbeitsmarkt erholt sich nach Abflauen der Pandemie

Viele offene Stellen in der Region

Münster/Nürnberg

Nach dem Corona-Tief steigt in zahlreichen Branchen das Stellenangebot. Vor allem Fachleute fehlen. Ein Blick auf den Arbeitsmarkt im Münsterland:

Von Jürgen Stilling

In der Gastronomie ist der Bedarf an Arbeitskräften nach dem Ende des Lockdowns besonders groß. Foto: dpa

Aufatmen bei Jobsuchenden, Ökonomen und Arbeitsmarktpolitikern: Nach dem Corona-Tief steigt in zahlreichen Branchen das Stellenangebot. Vor allem Fachleute fehlen. „Die umfassende Besserung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich im Juni fort“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur, Detlef Scheele in Nürnberg. „Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind weiter kräftig gesunken.“

Die konkreten Zahlen: Im Vergleich zum Mai sank die Zahl der Menschen ohne Job deutlich um 73 000 auf nur noch 2,614 Millionen. Das sind 239 000 Arbeitslose weniger als im Juni 2020. Die Arbeitslosenquote sank bundesweit seit Mai um 0,2 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Im Vergleich zum Juni 2020 ergibt sich sogar ein Minus von 0,5 Punkten.

Erstaunlich hingegen die stabilen Zahlen im Münsterland. Dass es in der Region nur leicht sinkende Erwerbslosenzahlen gibt, könnte auf die zuvor schon extrem positive Entwicklung zurückzuführen sein. Im Juni ist die Arbeitslosenquote im Münsterland gegenüber dem Vormonat unverändert bei 4,1 Prozent geblieben. Allerdings liege sie damit um 0,6 Prozentpunkte niedriger als noch vor einem Jahr zur gleichen Zeit, berichteten die regionalen Arbeitsagenturen. Die Zahl der im Münsterland arbeitslos gemeldeten Menschen sank lediglich um 495 auf aktuell 38 194. Gegenüber Juni 2020 ist das jedoch ein Rückgang um 5689 Betroffene.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster lag die Erwerbslosenquote im Juni weiterhin bei 4,9 Prozent. Die Agentur für Arbeit Coesfeld verzeichnete ein weiteres Mal die niedrigste Arbeitslosenquote in NRW. Sie lag im Juni bei 3,3 Prozent und ist damit um 0,1 Prozentpunkte niedriger als noch im Mai. Ähnlich war die Entwicklung für die Agentur für Arbeit Rheine, also im Kreis Steinfurt. Hier sank die Arbeitslosenquote ebenfalls um 0,1 Prozentpunkte. Sie liegt zurzeit bei 4,1 Prozent.

16 812 offene Jobangebote im Münsterland

Stärkere Erholungstendenzen gibt es im Münsterland bei der Zahl der offenen Stellen. Im Juni wurden bei den Arbeitsagenturen 3648 neue freie Arbeitsplätze gemeldet, 1491 mehr als im gleichen Monat des vergangenen Jahres. Der Bestand liege aktuell bei 16 812 Jobangeboten, so die Agenturen, davon seien 15 493 unbefristet. Hinzu kämen 1628 Teilzeit-Stellen.

Auch in NRW insgesamt erholt sich der Arbeitsmarkt zunehmend von den Folgen der Pandemie. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen sank im Juni den zweiten Monat in Folge stärker, als es in den Jahren vor der Pandemie für diesen Zeitraum üblich war, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit berichtete. „Das sind gute Zeichen für eine schrittweise Erholung“, sagte der Chef der Regionaldirektion, Torsten Withake.

Schwierig bleibt die Lage am Ausbildungsmarkt: Wenige Tage vor dem Start in die Sommerferien sind noch viele Betriebe und Jugendliche in NRW auf der Suche. So gibt es 42 600 freie Ausbildungsstellen, dem stehen knapp 35 200 junge Menschen gegenüber, die noch eine Ausbildung suchen.

Startseite
ANZEIGE