1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gute Chancen auf angenehmen Spätsommer

  6. >

Wetter im Münsterland

Gute Chancen auf angenehmen Spätsommer

Münsterland

Der diesjährige Sommer war ein extremer: Hitze und enorme Trockenheit zehren an Mensch und Natur. Nun ist aber ein Ende des Hitze-Sommers in Sicht.

Von Markus Grafenschäfer

Parkbesucher sitzen auf einer Wiese. Die Chancen auf einen angenehmen Spätsommer im Münsterland stehen einem Meteorologen zufolge gut. Foto: dpa (Archivbild)

Der Sommer 2022 ist bereits jetzt rekordverdächtig. Gemessen an der Anzahl der extremen Hitzetage für Nordrhein-Westfalen – mit 30 Grad Celsius und mehr – übertrifft nur das Jahr 2018 (17,5) die 15 Hitzetage des aktuellen Jahres (Stand 23. August). Das geht aus Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hervor. Die Auswirkungen sind spürbar. Einige Schulen in Münster geben bereits hitzefrei. Zudem beobachten die Menschen seit Wochen mit Sorge die niedrigen Wasserpegel in den Flüssen des Landes.

Temperaturmäßig scheint sich die Lage nun aber zu entspannen, sagt Jürgen Schmidt, Meteorologe des Dienstleisters Wetterkontor. Lediglich für Donnerstag (25. August) sei noch mit extremen Temperaturen weit über 30 Grad zu rechnen. Danach kühle es sich aber ab. Auch Regen sei möglich.

Sinkende Temperaturen zum Wochenende

„Wenn es regnet, dann am Freitag und Samstag“, sagt Schmidt. Der Wetterumschwung kündige sich zum Ende der Woche mit schwüler Luft an. Niederschläge für das ganze Münsterland könne er aber nicht garantieren: „Regen wird zwar herunterkommen, aber wahrscheinlich nur vereinzelt.“ Örtlich kann es auch zu Unwettern kommen.

Nichtsdestotrotz sorgt der Wetterumschwung für weitestgehend kühlere Temperaturen. Zum Samstag (27. August) rechne Schmidt mit nur noch 25 Grad – etwa zehn Grad weniger als zum Mittwoch. Auch der restliche August soll bei ähnlichen Temperaturen angenehm sommerlich werden. Dabei wechseln sich voraussichtlich Sonne und Wolken ab.

Wird auch der September extrem?

Ein letztes Comeback der Hitze will der Diplom-Meteorologe allerdings nicht ausschließen. Auch im September seien Temperaturen über 30 Grad nicht auszuschließen. Noch 2018 knackte Münster mit 33,2 Grad einen neuen Rekord für diesen Monat. 

Startseite
ANZEIGE