1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Schnee und Eis: So wird das Wetter am Wochenende im Münsterland

  6. >

Kurzzeitiger Wintereinbruch

Schnee und Eis: So wird das Wetter am Wochenende im Münsterland

Münsterland

Bis jetzt hatte der Herbst im Münsterland nur milde Temperaturen zu bieten. Das ändert sich am Wochenende. Die Meteorologen sagen einen vorübergehenden Kälteeinbruch voraus.

Von Jonas Wiening

So viel Schnee wie auf diesem Archivbild wird am Wochenende wohl nicht fallen. Doch im Münsterland kann es weiß werden. Foto: Martin Kalitschke

Bis zu 25 Grad im Oktober und 20 Grad im November - selten war ein Herbst im Münsterland so warm wie in diesem Jahr. Doch am Wochenende wird es spürbar kälter. 

"Der Winter wird in der Region einen ersten Vorgeschmack geben", sagt Jürgen Schmidt vom Wetterkontor. Der Meteorologe erwartet für die Nacht von Freitag (18.11.) auf Samstag eine Kaltfront, die von Osten heranziehen wird. Das bedeutet: Minus drei Grad, erstmals richtig Frost - und eine hohe Wahrscheinlichkeit auf Schnee.

"Die Chancen darauf stehen in der Nacht zu Samstag und am Samstagmorgen gut. Es ist möglich, dass der Schnee dann sogar liegen bleibt und die Landschaft weiß gepudert ist", sagt der Meteorologe, der aufgrund der Grenzwetterlage aber kein endgültiges Versprechen auf ein Winter-Wunderland geben kann.

Glättegefahr im Münsterland

Jürgen Schmidt spricht aber auch eine Warnung aus: "Kalt wird es definitiv und mit den Niederschlägen kann es sehr glatt werden. Autofahrer sollten spätestens am Wochenende die Winterreifen aufgezogen haben." Der Wetter-Experte rät auch dazu, Sommer- und andere empfindliche Pflanzen spätestens am Freitag reinzuholen: "Das überleben die sonst nicht."

Tagsüber am Samstag liegt die Top-Temperatur im Münsterland bei maximal vier Grad, in der Nacht zu Sonntag geht es auf bis zu minus vier Grad runter. "Da sind aber weniger Niederschläge und somit auch kein Schnee mehr zu erwarten", sagt Schmidt, der für Sonntag und den Beginn der nächsten Woche wieder wärme Temperaturen ankündigt. "Dann kommt ein Warmfront aus dem Westen, die in der nächsten Woche wieder Temperaturen von bis zu zehn Grad mit sich bringen kann."

Warmer Winter erwartet

Langfristige Wettermodelle würden insgesamt einen warmen, "zu warmen" Winter voraussagen, erklärt Jürgen Schmidt. Doch konkrete Vorhersagen, zum Beispiel für die Adventstage oder für Weihnachten, seien nicht möglich. "Seriös betrachtet können wir maximal zehn Tage im Voraus aussagekräftige Prognose geben", so der Meteorologe.

Startseite