1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Analyse: Jeder dritte Einwohner gegen Omikron immunisiert

  6. >

Gesundheit

Analyse: Jeder dritte Einwohner gegen Omikron immunisiert

Düsseldorf (dpa/lnw)

Bereits fast jeder dritte NRW-Einwohner hat laut einer Kassenärzte-Analyse in diesem Jahr eine Corona-Infektion durchgemacht und so eine gewisse Immunität gegen die Omikron-Variante aufgebaut. «In Nordrhein-Westfalen gab es seit Beginn der Pandemie rund 6,6 Millionen gemeldete laborbestätigte Corona-Fälle», sagte Viola Gräfe, die bei der Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein für Datenanalyse zuständig ist, am Dienstag in Düsseldorf. Darunter seien auch Mehrfachinfektionen. Allein 5,2 Millionen aller in NRW bisher registrierten Corona-Fälle entfielen auf das laufende Kalenderjahr.

Von dpa

Ein gebrauchter orangefarbener Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Gehweg. Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild

Anfang des Jahres habe zwar die Delta-Variante noch eine gewisse Rolle gespielt. Der weit überwiegende Teil der Corona-Fälle sei in diesem Jahr aber auf einen der verschiedenen Omikron-Subtypen zurückzuführen, erklärte Gräfe. Aktuell herrsche nach Daten des Robert Koch-Instituts mit 97 Prozent der Fälle der Typ BA.5 vor.

Bei 17,9 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern in NRW und etwas mehr als 5 Millionen gemeldeten Corona-Fällen allein im laufenden Jahr könne man also sagen, «dass knapp jede Dritte oder jeder Dritte im Laufe dieses Jahr bereits eine Omikron-Infektion hatte und somit eine gewisse Immunität gegen die Omikron-Variante aufgebaut hat.»

Hinzu komme noch, dass ein Großteil der Bevölkerung durch eine Corona-Impfung grundimmunisiert oder auch geboostert sei, ergänzte die Datenanalystin der KV Nordrhein. Die zu erwartende Herbst-Welle werde nicht auf eine Bevölkerung treffen, die zum überwiegenden Teil noch keinen Kontakt zum neuartigen Coronavirus hatte, erklärte sie.

Spätestens kommenden Montag würden die neuen an die Omikron-Variante BA.1 angepassten Impfstoffe der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna in jenen Arztpraxen eintreffen, die diese bestellt haben, erklärte der Chef der KV Nordrhein, Frank Bergmann. Viele der niedergelassenen Ärzte der Region würden aber auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommission dafür warten, die bisher noch ausstehe.

Nach den Daten des Robert Koch-Instituts registrierten die Gesundheitsämter in NRW seit dem Ausbruch der Pandemie mit Stand Dienstag 6,625 Millionen Corona-Infektionen. Davon entfiellen allein auf das Jahr 2022 bisher 5,235 Millionen Fälle. Bei einer Bevölkerung von 17,9 Millionen Einwohnern hatten somit rein rechnerisch 29,2 Prozent der NRW-Einwohner im laufenden Kalenderjahr nachweislich eine Corona-Infektion. Es sei davon auszugehen, dass darüber hinaus etliche Corona-Infektionen nicht in der Statistik erfasst worden seien, ergänzte ein Sprecher der KV Nordrhein.

Startseite
ANZEIGE