1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Angriff mit Hammer und Messer: Haft

  6. >

Kriminalität

Angriff mit Hammer und Messer: Haft

Bielefeld (dpa/lnw)

Nach einem Angriff mit Hammer und Messer in einem Streit um zu laute Musik muss ein 28-Jähriger für sieben Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Bielefeld verurteilte den Mann aus Spenge im Kreis Herford am Dienstag wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung, weil der Angeklagte einen Mitbewohner mit einem Hammer auf den Kopf und ihn mit Messerstichen schwer verletzt hatte.

Von dpa

Das Gericht billigte dem 28-Jährigen verminderte Schuldfähigkeit zu, weil er kurz vor der Tat am 20. Juli 2022 in einer städtischen Gemeinschaftswohnung einen Joint geraucht und Kokain konsumiert hatte. Der Geschädigte hatte seinen Mitbewohner gebeten, die Musik etwas leiser zu drehen. Der Aussage des Angeklagten, er sei von seinem Mitbewohner angegriffen worden, glaubte das Gericht nicht. Dagegen sprach nach Auffassung der Richter insbesondere das Verletzungsbild beim Geschädigten.

Als strafmildernd berücksichtigte das Gericht lediglich, dass die Verletzungen im Wesentlichen folgenlos verheilt sind. Strafschärfend fielen die zahlreichen Vorstrafen des Angeklagten ins Gewicht. In dem Verfahren hatte der Verteidiger des Angeklagten für Freispruch plädiert. Die Staatsanwaltschaft hatte siebeneinhalb Jahre für den Angeklagten gefordert.

Startseite