1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. «Bisschen beruhigter»: Bochum zufrieden nach Bayern-Coup

  6. >

«Bisschen beruhigter»: Bochum zufrieden nach Bayern-Coup

Stuttgart (dpa/lnw)

Wie dieser Punktgewinn beim VfB Stuttgart zustande kam, war dem VfL Bochum letztendlich völlig egal. Mit dem späten 1:1 (0:0) beim Abstiegskandidaten war der Club zufrieden. Er sei «ganz froh» und ein «bisschen beruhigter», bilanzierte Trainer Thomas Reis am Samstag: «Wenn du zum Ausgleich kommst, ist der Punkt irgendwo verdient, glücklich verdient. Den nehmen wir sehr gern mit.»

Von dpa

Bochums Trainer Thomas Reis vor dem Spiel. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Denn mit dem Remis hielten die Bochumer den VfB in der Fußball-Bundesliga mit zehn Punkten Vorsprung auf Distanz und schafften den nächsten Schritt zum erhofften weiteren Erstliga-Jahr. Der Trend stimmt. Nach drei Unentschieden und dem 4:2-Coup gegen den FC Bayern ist der Aufsteiger zum ersten Mal in dieser Saison seit vier Spielen unbesiegt. Statt zurück kann der VfL den Blick auf das nächste knifflige Heimspiel gegen RB Leipzig richten.

«Das war ja auch medial das große Thema: Was passiert nach dem grandiosen Spiel letzte Woche», sagte Reis. Und gab zu: «Ich bin froh, dass das Thema Bayern jetzt ad acta ist.»

Anders als eine Woche zuvor gegen den Rekordmeister zeigte seine Elf beim Tabellenvorletzten «mit Sicherheit keinen Hurra-Fußball». Bis in die Nachspielzeit hatten die Gäste vor gut 20 000 Zuschauern mit 0:1 hinten gelegen, weil Armel Bella Kotchap den Kopfball von Orel Mangala selbst ins Tor lenkte (56. Minute).

Dann leistete sich VfB-Verteidiger Konstantinos Mavropanos ein folgenschweres Foul gegen Sebastian Polter. Der ebenfalls eingewechselte Eduard Löwen verwandelte den Foulelfmeter sicher (90.+4). «Gegen Bayern hat die Mannschaft ein Wahnsinns-Spiel abgeliefert und Geschichte geschrieben. Dennoch wusste jeder um die Wichtigkeit dieses Spiels», sagte Löwen.

Eine Negativserie hielt dennoch: Auch der VfL Bochum konnte nach dem Sieg gegen den FC Bayern im folgenden Spiel nicht gewinnen. Wie zuvor bereits acht Bayern-Bezwinger nacheinander.

Startseite
ANZEIGE