1. www.wn.de
  2. >
  3. NRW
  4. >
  5. Corona-Inzidenz sinkt: Zahlen mit Vorsicht zu betrachten

  6. >

Pandemie

Corona-Inzidenz sinkt: Zahlen mit Vorsicht zu betrachten

Düsseldorf (dpa/lnw)

In Nordrhein-Westfalen ist die Corona-Inzidenz weiter gesunken. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Ostersonntag gab es binnen sieben Tagen im Bundesland pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner 803,1 Infektionen; am Vortag waren es noch 829,1. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 988,3.

Von dpa

Ein Mitarbeiter hält ein Abstrichstäbchen für die Durchführung eines Corona-Tests in der Hand. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Das RKI betonte allerdings, bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen sei zu beachten, dass es aufgrund der Feiertage und Ferien und der damit verbundenen geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität kurzfristig zu einer erhöhten «Untererfassung» der Fälle im Meldesystem kommen könne. Sprich: Die Infektionszahlen könnten in Wahrheit höher sein.

Weitere fünf Menschen starben im bevölkerungsreichsten Bundesland nach den Zahlen vom Sonntag im Zusammenhang mit der Pandemie. Die höchste Inzidenz wies mit 1571,7 der Landkreis Coesfeld auf. Der Rhein-Sieg-Kreis meldete mit 466,7 den niedrigsten Wert. Bundesweit betrug die Inzidenz 834,3.

Die Hospitalisierungsinzidenz für NRW lag am Samstag bei 6,26. Die Zahl gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen sieben Tagen im Zusammenhang mit Covid-19 im Krankenhaus neu behandelt werden.

Startseite
ANZEIGE