1. www.wn.de
  2. >
  3. Nrw
  4. >
  5. Coronavirus: Rund 32 670 Infektionen und etwa 1220 Tote

  6. >

Gesundheit

Coronavirus: Rund 32 670 Infektionen und etwa 1220 Tote

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen ist die Anzahl der bestätigten Infektionen um 258 neue Fälle auf insgesamt 32 672 seit Beginn der Pandemie gestiegen. Zudem wurden am Donnerstag 19 weitere Todesfälle bekannt. Somit erhöhte sich die Zahl der Toten, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 1219 im bevölkerungsreichsten Bundesland, teilte das NRW-Gesundheitsministerium mit.

dpa

Zwei FFP3 Atemschutzmasken liegen auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Die aktuell verfügbare Reproduktionszahl für NRW betrug am Donnerstag dem NRW-Gesundheitsministerium zufolge 0,8. Das bedeutet, dass zehn infizierte Menschen im Durchschnitt acht weitere mit dem Virus anstecken. Die Reproduktionszahl, die das Robert Koch-Institut (RKI) berechnet, ist allerdings nur ein Schätzwert.

772 weitere Menschen haben ihre Genesung bis Donnerstag gemeldet. Die Infektion mit dem Virus haben bislang 24 327 Menschen überstanden. Es ist nicht verpflichtend, den Behörden eine Genesung mitzuteilen. Deswegen ist diese Zahl nur eine Annäherung an die tatsächliche Zahl.

Am Donnerstag waren noch rund 34 Prozent der Intensivbetten frei. Allerdings hat sich die Anzahl der Intensivbetten seit Dienstag verringert. Am Donnerstag wurden im Vergleich zum Dienstag 91 Betten weniger gemeldet, 42 davon waren Beatmungsplätze. Insgesamt gab es am Donnerstag 7855 Betten in NRW, 5342 davon hatten eine Beatmungsmaschine.

Das NRW-Gesundheitsministerium begründet den Trend damit, dass einzelne Krankenhäuser verfügbare Betten reduzierten. Sowohl Bauarbeiten als auch fehlendes Personal könnten die Aufnahmekapazitäten auf Intensivstationen verändern.

Startseite